Fußball-Kreisliga: Am letzten Spieltag treffen die führenden Teams aufeinander

Großes Finale in Sülbeck?

Kein Sieger: Im Hinspiel trennten sich Sudheim und Sülbeck mit einem 0:0. Am letzten Spieltag könnte es nun zu einem Titel-Duell kommen. Archivfoto: osx

Northeim. Das wäre in der Tat ein Knaller zum Saisonausklang in der Fußball-Kreisliga: Planmäßig stehen sich am 12. Juni die aktuellen Spitzenteams im direkten Duell gegenüber. Dann hat Tabellenführer FC Sülbeck/Immensen (29 Punkte) am letzten Spieltag seinen ärgsten Verfolger TSV Sudheim (27) zu Gast.

Ob diese Begegnung in etwas mehr als drei Monaten auch noch hergibt, was sie aktuell verspricht, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Spielen das Wetter und die Sportplätze mit, soll die Rückrunde am nächsten Sonntag, 13. März, beginnen.

„Es wäre natürlich schön, wenn wir mit vier Punkten Vorsprung zum letzten Spiel in Sülbeck antreten könnten. Aber wenn es doch ein Endspiel werden sollte, wäre das natürlich spannend“, sagt Sudheims Coach Rüdiger Schulz. Sein Sülbecker Kollege Burkhardt Lange hält diese Optionen für die wahrscheinlichere: „Ich glaube nicht, dass sich eine Mannschaft absetzen kann. Und man darf sicher nicht vergessen, dass Denkershausen auch noch mit im Rennen ist“, gibt er zu bedenken. In der Tat lauert die SG nur weitere drei Zähler hinter Sudheim auf dem dritten Platz.

Auch Schulz, der nach drei Wochen Urlaub in Australien wieder selbst die Sudheimer Zügel in der Hand hält, hat Denkershausen auf dem Zettel. Und wie es der Spielplan will, kommt es gleich zum Auftakt am nächsten Sonntag zum Spiel des Zweiten gegen den Dritten. „Das wird sofort eine Standortbestimmung“, sagt Schulz. Der hat allerdings keinesfalls nur die Duelle mit den Top-Teams im Kopf. Da sei seine Truppe ohnehin konzentriert. „Mannschaften wie Bollert, Schoningen oder auch Lindau werden viel schwierigere Aufgaben. Da darf man nicht patzen, wenn man am Ende ganz oben stehen will.“

„Wir haben überhaupt nichts zu verlieren und werden einfach mal sehen, was für uns so geht“, sagt Denkershausens Trainer Markus Schnepel. Mit Rückkehrer Christoph Oppermann (aus Nörten) kann er wieder auf einen erfahrenen Abwehrspieler zurückgreifen. Die Offensive soll Tarek Omayrat (ebenfalls aus Nörten) verstärken. Wieder zum Kader zählt auch Nico Balewski.

Mit Andreas Wagner von Dostluk Spor Osterode meldete auch Sudheim in der Winterpause einen Neuzugang. Dagegen haben Kayhan Cibil und Igor Pfannenstiel (beide zu Inter Amed Northeim) den TSV verlassen. Beim FC Sülbeck schloss sich mit Jan Stellhorn (zehn Treffer) der erfolgreichste Torschütze wieder der SVG Einbeck an, während Kevin Ahlborn (aus Moringen) zum FC kam. (osx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.