Planmäßig soll die Fußball-Kreisliga mit sieben Partien in die Rückrunde starten – noch keine Generalabsage

Kann am Sonntag gespielt werden?

In der Luft: Wesers Christoph Munk (links) im Duell mit Schoningens Robin Bastian. Mal sehen, ob die beiden mit ihren Teams am Sonntag in die Rückrunde starten können. Archivfoto: osx

Northeim. Laut Spielplan soll ab Sonntag wieder der Ball in der Fußball-Kreisliga rollen. Sieben Partien sind angesetzt. Allerdings deutet sich an, dass sicher nicht auf allen Plätzen auch tatsächlich gespielt wird.

„Weil nur die Kreisliga angesetzt ist, wird es Stand jetzt keine generelle Absage geben. Das sollen die Vereine individuell entscheiden“, sagte Spielausschuss-Vorsitzender Heinz Schwingel am Donnerstagabend. Sollten die Platzverhältnisse es hergeben, ertönt der erste Anpfiff Sonntag um 10.30 Uhr bei Northeim II gegen Kreiensen. Die weiteren Partien folgen ab 14.30 Uhr.

SG Schoningen/Bollensen - SV Moringen (Hinspiel 4:3). „Ob die Partie stattfindet, ist sehr fraglich“, erklärt SG-Trainer Bernd Schumacher. Für ihn ist die Umstellung des Spielbetriebs mit Ausrichtung auf das Kalenderjahr ohnehin längst überfällig. „Spiele gegen Moringen sind stets hart umkämpft. Das könnte wieder so werden“, vermutet er für den Fall, das gespielt wird.

Eintracht Northeim II - FC Kreiensen/Greene (1:1). Als durchwachsen bezeichnet Eintracht-Trainer Waldemar Schneider die Vorbereitung: „Die Ergebnisse haben nicht ganz gestimmt.“ Mit der Fitness seiner Spieler ist er aber durchaus zufrieden.

TSV Sudheim - TSV Gladebeck (8:0). Für Sudheim ist es ärgerlich, dass der Wechsel von Dimitri Ditz aus Bad Gandersheim zu spät geklappt hat und der Stürmer nun nur zuschauen darf. Ein Spieler seines Kalibers würde im Titelkampf helfen. „Wir wollen uns besser verkaufen als im Hinspiel“, sagt Gladebecks Fachwart Manshausen.

FC Auetal - FC Bollert (1:2). Mit dem aus beruflichen Gründe aus Schleswig-Hol-stein gekommenen Maximilian Scheel meldet Bollert einen Neuzugang. Trainer Erdmann sieht sein Team auf die Partie in Kalefeld gut vorbereitet: „Wir haben einige Testspiele auf Hartplätzen absolviert.“

FC Weser - FC Lindau (3:1). Im Hinspiel zahlte Lindau noch Lehrgeld. Mit einer Serie von elf Spielen ohne Niederlage hat sich der Aufsteiger mittlerweile eine Menge Respekt verschafft und rangiert in der oberen Tabellenhälfte.

SSG Bishausen - FC Sülbeck/Immensen (0:1). Weil die nötigen Arbeiten am SSG-Sportplatz erst später ausgeführt werden, bleibt den Gastgebern der Vorteil ihres kleinen Platzes. Mit Ronnie Kürzinger kam aus Bovenden eine weitere Verstärkung.

Vardeilser SV - SV Höckelheim (1:2). In einem Test gegen Dassel gab es ein 1:4 für Vardeilsen. Mit Dennis Hilbig-Steinhaus (aus Sülbeck) ist in der Winterpause ein torgefährlicher Spieler gekommen. Dagegen ist Julian Vieth nach Sülbeck zurück. (osx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.