Kooperieren Gandersheim und Kreiensen?

Bad Gandersheim / Kreiensen. Wenige Wochen vor dem Saisonauftakt sind im heimischen Fußballkreis noch einige Fragen offen. Zum einen, ob es für den aus der Kreisliga zurückgezogenen FC Hettensen-Ell.-Ha. einen Nachrücker gibt. Außerdem sorgen im nördlichen Kreisgebiet derzeit die SVG Bad Gandersheim (Bezirksliga) und der FC Kreiensen/Greene (Kreisliga) für reichlich Diskussionsstoff. Gerüchte über eine mögliche Fusion der Fußballabteilungen machen die Runde.

Besonders die Kurstädter haben nach dem Abgang zahlreicher Spieler personell einige Probleme. Auf seiner Internetseite antwortet der FC Kreiensen/Greene auf die kursierenden Gerüchte. „Wir alle wissen, dass es für jeden Verein immer schwieriger wird, sein Sportangebot aufrecht zu erhalten. Da auch im Fußball diese Entwicklung seit Jahren erkennbar ist, haben wir mit unserem SG-Gandetal-Partner SVG Bad Gandersheim Verhandlungen aufgenommen. (...) Am Freitag findet eine Vorstandssitzung des FC Kreiensen/Greene statt, an der auch Vertreter von Grün-Weiß Bad Gandersheim teilnehmen“, heißt es dort.

„Schaue mir das mal an“

Friedhelm Trakies, 2. Vorsitzender der Gandersheimer, wollte dazu keine Stellungnahme abgeben. Ein kurzfristiger Zusammenschluss scheint nur schwer möglich zu sein, da die erforderlichen Rahmenbedingungen fehlen. Der mit 50 Spielern für beide Mannschaften zahlenmäßig gut aufgestellte FC Kreiensen/Greene hat für die Kreisliga keine Sorgen. „Ich schaue mir das erstmal in aller Ruhe an“, kündigt Kreiensens Vorsitzender Manfred Oppermann an. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.