Spielausschuss befragt die Vereine

Wegen Spielermangel: Kicken Herrenfußballer bald auf Kleinfeld?

+
Neuerungen im Northeimer Kreisfußball? Die Vereine sollen sich zu den vorgetragenen Ideen äußern.

Northeim. Viele Fußballvereine klagen über Spielermangel. Der Spielausschuss des Fußballkreises Northeim/Einbeck hat darum eine revolutionäre Idee: Herren-Teams könnten bald auf Kleinfeld spielen.

Der Spielausschuss des Fußballkreises  Northeim/Einbeck unter Vorsitz von Heinz Schwingel plant derzeit intensiv die am ersten August-Wochenende beginnende neue Saison. Dabei stehen zwei Neuerungen im Raum, die womöglich ins Leben gerufen werden könnten. Nun wurden die Vereine angeschrieben und um Rückmeldungen gebeten. Wir stellen die Pläne vor.

7er- oder 9er-Teams

Immer öfter klagen Vereine über Spielermangel. Mannschaftsabmeldungen oder das Nichtantreten zu Partien sind die Folge. Daher die Frage: Gibt es Interesse an einem Kleinfeld-Spielbetrieb im normalen Herrenbereich nach dem Modus „7 gegen 7“ oder „9 gegen 9“? Angedacht ist die Einführung einer eigenen Staffel, also keine Vermischung mit den Elferteams. Gespielt werden soll auf kleine Tore, jedoch sonst nach den gängigen Regeln (also auch mit Abseits).

Alt-Senioren Ü50

Besteht Interesse an einer Ü50-Staffel? Der Spielbetrieb würde ähnlich dem bei den Ü40-Senioren laufen. Am Ball sein dürften dann hier Spieler, die mindestens 50 Jahre alt sind, zwei müssen nur 48 sein.

Alle Vereine werden um Rückmeldung bis zum 5. Juni per Mail an schwingel@t-online.de gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.