1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Kreisliga Northeim/Einbeck

Rein in den nächsten Doppelspieltag: Wieder volles Programm in der Kreisliga

Erstellt:

Von: Marco Washausen

Kommentare

Zweimal auswärts (in Sudheim und Lüthorst) müssen die Rehbachtaler Henrik Bliedung (links) und Bastian Kühn mit ihrem Team ran. Hollenstedt (hier Tino Kurth) fährt nach Harriehausen und empfängt Lindau.
Zweimal auswärts (in Sudheim und Lüthorst) müssen die Rehbachtaler Henrik Bliedung (links) und Bastian Kühn mit ihrem Team ran. Hollenstedt (hier Tino Kurth) fährt nach Harriehausen und empfängt Lindau. © Kaja Schirmacher

Die mit 16 Mannschaften ungewöhnlich große Fußball-Kreisliga, verbunden mit der Unsicherheit, ob Corona den Spielbetrieb im Herbst vielleicht nochmals vor eine harte Probe stellt, fordert Teams und Verantwortlichen derzeit einiges ab.

Northeim – Kein Wunder also, dass auch an diesem Wochenende mal wieder ein Doppelspieltag über die Bühne geht. Und unter den insgesamt 14 Partien sind so einige, die spannende und hochklassige Unterhaltung versprechen.

Freitag

FC Hettensen-Ell. - FC Auetal (18.15 Uhr in Ellierode). Erst eine Woche ist es her, dass sich die Teams letztmals gegenüberstanden. Die Gastgeber setzten sich im Pokal im Elfmeterschießen mit 5:4 durch. Nun haben die Auetaler die Chance zur schnellen Revanche.

SV Moringen - SG Elfas (18.30 Uhr). Ganz ähnlich sind die Vorzeichen auch bei diesem Duell. Die Moringer siegten vor Wochenfrist im Pokal in Lüthorst mit 3:0 und gehen nun erneut klar favorisiert ins Duell.

FC Lindau - TSV Hilwartshausen (18.30 Uhr). Die Hilwartshäuser haben nach schwachem Start zuletzt mit 4:1 gegen Höckelheim ein starkes Lebenszeichen gesendet. Mann des Spiels war Luka Schillig, dem ein Hattrick gelang. Lindau trotzte Moringen einen Punkt ab und wird jetzt dreifach nachlegen wollen.

SSV Nörten-H. II - SV Höckelheim (18.30 Uhr). Die Nörtener bekamen zuletzt für ihren Auftritt in Lüthorst (2:4) viel Lob vom Gegner, doch der Aufsteiger ziert weiterhin punktlos das Tabellenende. Bei den Gästen ist Rückkehrer Maximilian Meyer der Motor des Spiels.

TSV Sudheim - SG Rehbachtal  (18.30 Uhr). Das nächste knüppelharte Wochenende für den TSV. Nach zuletzt zwei Erfolgen gegen Harriehausen (Pokal und Liga) geht es am Freitag gegen Rehbachtal, ehe Sonntag die Reise nach Moringen folgt. Erneut hohe Hürden für die Sudheimer, die den Start in die Serie bisher aber hervorragend gemeistert haben.

FC Weser - SVG Bad Gandersheim (19 Uhr). 15 von 16 Teams der Kreisliga haben bereits Punkte abgeben müssen. Die einzige Ausnahme sind die Gandersheimer, die allerdings auch erst zwei Partien bestritten haben.

Außerdem: Harriehausen - Hollenstedt/S. (19 Uhr).

Sonntag

SV Harriehausen - FC Hettensen-Ell. (15 Uhr). Zuletzt in Sudheim suchten die Harriehäuser ihr Heil in langen Bällen auf die starken Spitzen Reinhold und Nnane - ohne Erfolg. Auch gegen Hettensen könnte es ohne weitere Ideen schwierig werden.

SV Moringen - TSV Sudheim  (15 Uhr). Erster gegen Dritter! Vor den Freitagsspielen. Doch egal, wie die auch ausgehen: Diese 90 Minuten versprechen auf jeden Fall ein Spitzenspiel.

SV Höckelheim - TSV Gladebeck  (15 Uhr). Die Gladebecker gehen ausgeruht in die vierte Auswärtspartie in Serie. Ihr letztes Spiel (Pokalsieg in Gandersheim) ist eineinhalb Wochen her.

Außerdem: Bad Gandersheim - Ilmetal/D. So. 15 Uhr; Elfas - Rehbachtal So. 15 Uhr; Auetal - Hilwartshausen So. 15 Uhr; Hollenstedt/S. - Lindau So. 15 Uhr.

In einer Nachholpartie der ersten Hauptrunde des Kreispokals stehen sich am heutigen Freitag (18 Uhr) Bishausen und Hils/Selter gegenüber. Der Sieger tritt im Achtelfinale (9. September) in Fredelsloh an.

(Marco Washausen)

Auch interessant

Kommentare