Fußball: Über Ostern sollen sechs Kreisligaspiele nachgeholt werden – Pokal-Viertelfinale steigt am Donnerstagabend

Wer schafft den Sprung in das Halbfinale?

1:1! Gladebeck mit Keeper Christian Bosold und Jasin Trabelsi (rechts) holte zuletzt einen Punkt bei Eintracht Northeim II mit Denis Iskam. Der TSV tritt über Ostern im Pokal gegen Schoningen sowie in Sudheim an, Northeim trifft auf Kreiensen. Archivfoto: osx

Northeim. Ganz im Zeichen der Viertelfinalpartien im Sparda-Bank-Pokal der Fußballer (Kreisliga und 1. Kreisklasse) steht der Donnerstagabend. Samstag und Montag stehen Nachholspiele in der Kreisliga an. Dass aber alle Partien wie angesetzt über die Bühne gehen, darf mit Blick auf das Wetter der vergangenen Tage bezweifelt werden.

Sparda-Bank-Pokal

Noch fünf ehemalige Pokalgewinner der jüngeren Vergangenheit sind im Rennen. Mit dem FC Bollert und dem FC Auetal treffen zwei frühere Titelträger im direkten Duell aufeinander.

SVG Einbeck - FC Sülbeck/Immensen (Do. 18.15 Uhr). „In Einbeck wird es nicht einfach für uns“, sagt FC-Fachwart Albert Papenberg. Seinen besonderen Reiz gewinnt die Partie dadurch, dass zahlreiche Sülbecker in der Jugend für die SVG gekickt haben.

FC Bollert - FC Auetal (Do. 18.30 Uhr). Bei den Auetalern sind mit Nicky Cludius, Christian Bock, Patrick Aron oder auch Maik Kirchner noch „pokalsiegerfahrene“ Akteure dabei (2006 und 2009). Doch auch die Bollert-Jungs haben die Feierlichkeiten nach ihrem Triumph im Jahr 2012 noch in guter Erinnerung und wollen dies gern wiederholen.

SG Hollenstedt/Stöckheim - SV Moringen (Do. 18.30 Uhr). „Wir wollen den Pokal holen“, sagt Moringens Trainer Stephan Netter. Bereits beim letzten Pokaltriumph im Jahr 2005 war Netter als Trainer verantwortlich. Der SV-Coach überlässt daher auch nichts dem Zufall und beobachtete die SG am Sonntag bei der 1:2-Heimniederlage gegen die FSG Leinetal. Die von Ulf Mylius trainierten Gastgeber haben nichts zu verlieren. Falls der Platz in Stöckheim unbespielbar ist, wird die Partie wohl auf dem Hartplatz in Moringen ausgetragen.

TSV Gladebeck - SG Schoningen/Bollensen (Do. 18.30 Uhr). Alexander Mennerich, Fabian Jastrzemski und Christian Manshausen standen 2005 in der Pokalsiegerelf des TSV, die gegen Denkershausen triumphierte. Jetzt heißt es für die Gastgeber, das Halbfinale zu meistern. Noch in frischer Erinnerung ist der Schlagabtausch vor 19 Tagen um Punkte, als die SG nach Führung noch das Nachsehen hatte (3:4). Das Punktspiel in Gladebeck gewann Schoningen 2:0.

Kreisliga

Samstag: TSV Sudheim - TSV Gladebeck (Sa. 16 Uhr/Hinspiel 8:0). Alexander Mennerich (Gladebeck): „Unser Ziel, die Klasse zu halten, sollten wir erreichen können. Allerdings hatte ich mir ein paar Punkte mehr erhofft. Wir wollen uns über Ostern in Sudheim gut aus der Affäre ziehen und natürlich im Pokal eine Runde weiterkommen.“

FC Weser - FC Lindau (Sa. 15 Uhr/3:1). Jede Serie geht einmal zu Ende. So erwischte es den FC Lindau zuletzt beim 1:2 in Bishausen, als das Team nach 13 Partien mal wieder verlor. Mit erst vier Heimsiegen kann man Weser diese Saison nicht unbedingt als heimstark bezeichnen.

Vardeilser SV - SV Höckelheim (Sa. 16 Uhr/1:2). Möglicherweise wird diese Begegnung in der nächsten Serie nicht mehr auf dem Kreisligaspielplan stehen. Höckelheim ist im Abstiegskampf noch relativ gut im Rennen, die Gastgeber tragen die rote Laterne.

Montag: Eintracht Northeim II - FC Kreiensen/Greene (Mo. 10.30 Uhr/1:1). Auch drei sieglose Spiele (0:2, 0:3, 2:3) in Folge machen Gästetrainer Stefan Schlimme nicht nervös: „Die Leistung der Mannschaft stimmt.“ Auch die um den Titel spielende Eintracht-Reserve sucht noch ihre Form.

SG Schoningen/Bollensen - SV Moringen (Mo. 15 Uhr/4:3). SG-Trainer Bernd Schumacher war nach dem 3:1 gegen Höckelheim die Erleichterung anzumerken. Doch Moringen ist ein anderes Kaliber.

SSG Bishausen - FC Sülbeck/Immensen (Mo. 15 Uhr/0:1). Die Bishäuser haben mit dem Sieg gegen Lindau gezeigt, dass sie noch nicht aufgesteckt haben. Sülbeck hat Montag sicher noch die Pokalpartie in den Knochen. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.