Fußball-Kreisliga: In Denkershausen empfängt der Tabellenführer am Sonntag den Zweiten

Schlagerspiel in der Teicharena

Gegner am Boden: Sudheims Benjamin Statz muss aufpassen, nicht auf seinen Sülbecker Gegenspieler zu treten. Statz und Co reisen Sonntag nach Denkershausen, Sülbeck trifft auf Weser.

Northeim. In der Fußball-Kreisliga reiht sich Schlagerspiel an Schlagerspiel: Diesmal fordert die an die Tabellenspitze gekletterte SG Denkershausen den TSV Sudheim heraus. Klar zugunsten der Hausherren verteilt sind die Rollen in der Partie zwischen dem FC Sülbeck/Immensen und dem FC Weser. Der FC Auetal will seinen Platz in der Spitzengruppe beim FC Lindau möglichst verteidigen. Das Spiel Bollert gegen Dassel beginnt Sonntag um 16 Uhr, alle anderen bereits um 15 Uhr.

FC Sülbeck/Immensen - FC Weser. Burkhard Lange (Trainer Sülbeck/Immensen): „Nach den nächsten beiden Spielen werden wir im Mann-schaftskreis unser Saisonziel formulieren. Aber unsere konstante Form zeigt, dass wir oben mitspielen können. Unser Kader ist in der Breite gut aufgestellt und verfügt über viel Qualität. Zudem passt auch im Umfeld alles. Der FC Weser ist derzeit nur schwer einzuschätzen. Ich bereite meine Mannschaft auf einen Gegner vor, der nichts zu verlieren hat.“

Vorübergehend wird beim FC Weser Co-Trainer Andreas Meier die Verantwortung tragen. Rüdiger Warnke hatte sein Amt vergangenen Sonntag abgegeben.

SG Denkershausen - TSV Sudheim. „Auch als Tabellenführer sind wir Außenseiter“, sagt SG-Trainer Markus Schnepel und schätzt den TSV Sudheim hoch ein. „Ein Unentschieden wäre schon ein Erfolg für uns“, bekennt er. Gästekeeper Timo Lesch musste bisher noch nicht hinter sich fassen. Die SG-Elf will das in der heimischen „Teicharena“ natürlich nur zu gerne ändern.

FC Lindau - FC Auetal. Der jüngste 5:0-Sieg in Lippoldsberg war Balsam auf die Wunden der Lindauer und dürfte der Mannschaft neues Selbstvertrauen geben. Auetal ist bislang noch ungeschlagen und will sich weiterhin in der Spitzengruppe behaupten.

SV Moringen - SV Höckelheim. Der Einstand für den neuen Höckelheimer Trainer Kurt Goetz war mit dem 2:2 gegen den FC Bollert aller Ehren wert. So soll es weitergehen beim Schlusslicht. Die Moringer haben bislang die nötige Konstanz vermissen lassen, sodass die Begegnung offen erscheint.

FC Bollert - SG Dassel/Sievershausen. Statt des erhofften Aufschwungs nach dem Derbysieg in Bollensen sind beim FC Bollert vergangenen Sonntag kaum Fortschritte zu erkennen gewesen. Mit Dassel kommt nun ein Gegner, der sich in der Vergangenheit oft als unangenehmer Kontrahent für die Elf um Kapitän Michael Peters erwiesen hat.

FC Kreiensen/Greene - SG Ilmetal/Dassensen. Während Aufsteiger Ilmetal/D. bereits ein Spiel gewonnen hat, warten die Gastgeber noch auf den ersten Dreier. (osx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.