Fußball-Kreisliga: Sülbeck/Immensen und Sudheim machen am Sonntag den Meister unter sich aus

Wer triumphiert im Titelrennen?

Wer schnappt sich im Spitzenspiel den Titel in der Kreisliga? Die Akteure des FC Sülbeck/Immensen (linkes Foto) um Kevin Grobecker (li.) erwarten zum Saisonfinale am Sonntag den TSV Sudheim mit Benjamin Statz (li.) und Ibrahim Sleiman. 1 Foto: osx/ 1 Foto: zco

Northeim. FC Sülbeck/Immensen oder TSV Sudheim – wer macht das Meisterrennen in der Fußball-Kreisliga? Diese Frage ist am finalen Spieltag durch den Tod des Sülbecker Trainers Burkhard Lange am vergangenen Samstag fast zur Nebensache geworden. Neben dem um 15 Uhr beginnenden Gipfeltreffen in Sülbeck haben die übrigen Partien (alle 15 Uhr) lediglich statistischen Wert. Bereits heute Abend (18.45 Uhr) trägt Sülbeck/Immensen die am vergangenen Sonntag abgesetzte Begegnung bei der SG Dassel/Sievershausen aus und kann mit einem Sieg Sudheim von Platz eins verdrängen. Die Partie Moringen gegen SchoBo beginnt Sonntag 10.30 Uhr.

FC Sülbeck/Immensen - TSV Sudheim (Hinspiel 0:0). Die Partie zwischen den beiden Top-Teams hätte dramaturgisch nicht besser zum letzten Spieltag passen können, auch wenn beide Kontrahenten den Aufstieg in die Bezirksliga längst sicher haben. Doch nach Langes Tod müssen sich die Kontrahenten nun der sportlichen Aufgabe stellen. „Mit Burkhard Lange haben wir einen Menschen verloren, der diese Mannschaft geformt hat und sich darüber hinaus vorbildlich bei der Vereinsarbeit eingebracht hat. Sein Fehlen hinterlässt eine schwer zu schließende Lücke“, sagt FC-Fachwart Albert Papenberg. Trotz des Schocks haben die Spieler in einer Sitzung beschlossen, weiterzumachen – ganz im Sinn von Burkhard Lange. „Es war schon vorher ein besonders Spiel, das jetzt aber noch von anderen Gefühlen begleitet wird. Und es wird nicht nur ein außergewöhnliches Spiel für Sülbeck, sondern auch für uns“, betont Sudheims Trainer Rüdiger Schulz. Das schnelle Wiedersehen ist übrigens garantiert: Eine Woche später treffen beide Teams im Finale um den Sparda Bank Kreispokal erneut aufeinander.

SV Moringen - SG Schoningen/Bollensen (0:2). Die künftig in der SG Rehbachtal zusammengeschlossene SG Schoningen/Bollensen und FC Bollert haben eine Gemeinsamkeit: Die künftigen Partner beschließen ihre Eigenständigkeit in Moringen. Die SG wird alles daransetzen besser abzuschneiden als der FC Bollert, für den Roman Löding mit dem letzten Tor bei der 1:4-Niederlage Geschichte geschrieben hat.

FC Lindau - FC Weser (5:0). Beide Vereine sind in der zu Ende gehenden Serie deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Während die Lindauer mit 75 Toren die meisten Gegentreffer kassierten, weist Weser mit 25 erzielten Toren die schlechteste Trefferquote auf.

SG Denkershausen - SG Dassel/Sievershausen (2:1). Mit Andre Wedekind (20 Treffer) und Kevin Mundt (15) bei den Gästen, sowie Denkershausens Marcel Kehr (16) kommt es zum Vergleich der erfolgreichsten Schützen der Liga. Die Abwehrreihen auf beiden Seiten werden darauf ihre Aufmerksamkeit richten.

TSV Edemissen - SG Ilmetal/Dassensen (4:4). Wegen personeller Probleme sind die Edemisser in der Rückrunde etwas aus der Spur gekommen. Mit einem Unentschieden bleiben die Gastgeber (26 Punkte) vor der zehn Remis auf ihrem Konto aufweisende SG Ilmetal/Dassensen (25) in der Tabelle. (osx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.