Fußball-Kreisliga: Moringen hat derzeit Probleme mit dem Toreschießen – Sudheim erwartet den FC Weser

„Uns fehlt ein echter Vollstrecker“

Heimspiel: Die SG Denkershausen mit Marcel Dehne (links, hier im Spiel gegen Auetal) erwartet Sonntag den FC Lindau. Archivfoto: osx

Northeim. Nach neun Spieltagen hat sich in der Fußball-Kreisliga ein punktgleiches Trio abgesetzt, welches nur durch die Tordifferenz getrennt wird (Sülbeck, Sudheim, Denkershausen). Im Keller steht vier Teams das Wasser bis zum Hals: Schoningen, Weser, Höckelheim und Kreiensen, das immer noch auf den ersten Sieg wartet. Alle Partien werden Sonntag um 14.30 Uhr angepfiffen.

SV Moringen - TSV Edemissen. Eric Seebode (Co-Trainer SV Moringen): „Unsere gegenwärtige Situation mit Platz zehn und erst elf geschossenen Toren ist dem Fehlen eines echten Vollstreckers geschuldet. Torchancen erspielen wir uns genug, nutzen sie nur nicht. Wir müssen sehen, dass wir den Anschluss ans Mittelfeld halten. Auch wenn es bei uns mal nicht so gut läuft, ist das kein Grund zur Panik. Nach wie vor findet unsere Philosophie, mit jungen, eigenen Leuten zu arbeiten, im Umfeld des Vereins großes Verständnis. Edemissen wird am Sonntag ein ganz harter Brocken, aber die Mannschaft will ihren Anhängern natürlich einen Sieg bescheren.“

SG Denkershausen - FC Lindau. Die Lindauer dürfen für sich in Anspruch nehmen, Spitzenreiter Sülbeck zumindest 45 Minuten Paroli geboten zu haben. Auch wenn es am Ende 0:6 stand. Beim Tabellendritten Denkershausen wartet auf die Grün-Weißen die nächste Nagelprobe.

FC Sülbeck/Immensen - SG Schoningen/Bollensen. SG-Trainer Axel Schmitt hätte die aufopferungsvolle Leistung seiner Elf in Sudheim beim 0:1 gern mit einem Punkt belohnt gesehen. „Darauf können wir aber aufbauen und haben jetzt beim Spitzenreiter nichts zu verlieren“, macht Schmitt seinen Kickern Mut.

TSV Sudheim - FC Weser. „Wir haben endlich mal ein Tor nach einer Standardsituation erzielt“, sagt TSV-Trainer Rüdiger Schulz mit Blick zurück auf die Partie gegen Schoningen. Trotz der Premierenniederlage gegen Dassel (2:3) ist Wesers neuer Trainer Jörg Andrecht optimistisch: „Die Moral der Mannschaft ist intakt.“ Auch in Sudheim wird er auf einige Altherrenspieler zurückgreifen müssen.

SG Dassel/Sievershausen - FC Auetal. Der FC Auetal zeigte zuletzt wieder seine zwei Gesichter (Freitag 6:2 gegen Bollert, Sonntag 1:2 gegen Höckelheim). Dass einige Stammspieler nicht dabei waren, will Betreuer Rene Hantke nicht als Entschuldigung gelten lassen. In Dassel müssen die Auetaler auf der Hut sein, nicht von den spielstarken Platzherren ausgekontert zu werden.

SV Höckelheim - SG Ilmetal/Dassensen. Der erste Saisonsieg gegen Auetal sorgt für Aufbruchstimmung. „Wir müssen gegen Ilmetal nachlegen, sonst war der Erfolg in Kalefeld nicht viel wert“, sagt Verteidiger Eduard Schmidt.

FC Bollert - FC Kreiensen/Greene. Bedingt durch das Fehlen zahlreicher Stammkräfte ist der FC Bollert von der Form der vergangenen Saison weit entfernt. Vielleicht liegt darin die Chance für das Schlusslicht. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.