Fußball-Kreisliga: In Lippoldsberg soll Sonntag das Derby zwischen Weser und Bollert steigen

„Wir werden eine Trotzreaktion zeigen“

In die Zange: Die Höckelheimer Enrico Fritzsche (links) und Isa Chakimov wollen Bollerts Michael Peters gemeinsam stoppen. Am Wochenende sollen beide Teams auswärts antreten. Archivfoto: osx

Northeim. Die ersten Spiele im Jahr 2015 sind in der Fußball-Kreisliga absolviert. Wenn das Wetter und die Sportplätze es zulassen, sollen die nächsten folgen.

Spannend wird es unter anderem im Solling, wo der FC Weser den FC Bollert erwartet. Außer der Partie Northeim II gegen Moringen (10.30 Uhr) soll es am Sonntag jeweils um 14.30 Uhr losgehen.

FC Weser - FC Bollert (3:1). Jan Heine (FC Weser): „Ich bin mir ganz sicher, dass wir nach unserer schwachen Leistung in Moringen (0:6) eine Trotzreaktion zeigen werden. Mit den meisten gegnerischen Spielern bin ich seit vielen Jahren befreundet, was natürlich den besonderen Reiz ausmacht. Fest steht: Wir wollen natürlich den Sieg aus dem Hinspiel sehr gerne wiederholen.“

Eintracht Northeim II - SV Moringen (3:1). Moringens Trainer Stephan Netter hatte vergangenen Sonntag am sicheren Kombinationsspiel seiner Akteure gegen den FC Weser seine helle Freude. Nach der Niederlage in Lindau steht die Eintracht-Reserve mit Blick auf das Titelrennen unter Erfolgszwang.

SG Schoningen/Bollensen - TSV Gladebeck (2:0). Beide Teams sahen infolge schlechter Platzverhältnisse dem Geschehen am vergangenen Wochenende tatenlos zu. Seit dem letzten Dreier am 5. Oktober (3:1 in Ellierode) weist die SG eine Durststrecke von fünf sieglosen Partien auf. Mit je acht Punkten ist die Heim- und die Auswärtsbilanz der Gladebecker ausgeglichen.

FC Sülbeck/Immensen - FC Lindau (1:1). „Die Punkte, die wir haben, nimmt uns keiner mehr“, bedient sich Lindaus Trainer Thomas Widuch einer viel zitierten Fußballweisheit. Das Remis im Hinspiel war damals der erste Punkt seines Teams und zugleich Auftakt der inzwischen zwölf Spiele währenden Erfolgsserie ohne Niederlage.

SSG Bishausen - FC Kreiensen/Greene (2:3). SSG-Trainer Dimitrios Avdoulidis will wieder als Aktiver in das Spiel seiner Mannschaft eingreifen. Mit seiner Routine könnte er die Weichen zu einem erfolgreichen Auftakt stellen. Aber die Gäste haben nach der Heimpleite zum Jahresauftakt gegen Sülbeck/Immensen einiges gutzumachen.

FC Hettensen-Ell.-Ha. - Vardeilser SV (2:2). Dem Verlierer dieses Kellerduells dürfte in den kommenden Wochen das Abstiegsgespenst hartnäckig im Nacken sitzen. Den Tabellenstand ihrer Teams kennen beide Trainer, den aktuellen Leistungsstand müssen die Akteure erst noch zeigen.

TSV Sudheim - SV Höckelheim (7:2). „Jedes Spiel wird eine Herausforderung“, weiß TSV-Trainer Schulz, dass die Partie kein Selbstläufer wird. Ein Testspiel gegen GW Hagenberg gewann Sudheim jüngst mit 4:2. Die Eigendynamik dieses Derbys könnte bei Höckelheim Kräfte freimachen. Immerhin gilt es, die 2:7-Pleite aus dem ersten Vergleich zu tilgen. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.