Fußball-Kreisoberliga: SG Oberes Edertal unterliegt TSV Kirchhain mit 0:2

OE-Notelf ist chancenlos

Am Leder: Pascal Blank (Oberes Edertal, vorne) läuft dem Kirchhainer Moritz Simon (links) davon. Foto: Kailske

Holzhausen. Die SG Oberes Edertal hat ihr erstes Saisonspiel in der Fußball-Kreisoberliga verloren. 0:2 (0:0) hieß es am Ende gegen den Gruppenliga-Absteiger TSV Kirchhain. Dabei begann das Team von Holger Paulus trotz großer personeller Sorgen mutig und hatte in der siebten Minute die erste gute Möglichkeit durch Jasin Ibrahim, der mit seinem Kopfball an TSV-Schlussmann Sebastian Stei scheiterte.

Die knapp 80 Zuschauer sahen in der Folge eine ausgeglichene Partie, die weitgehend im Mittelfeld stattfand. Kirchhain kam nach einer Viertelstunde besser in die Partie. Die bis dahin beste Möglichkeit verpasste Berat Büyükigen nach Vorarbeit von Michael Römer.

Außer den beiden Großchancen bekamen die Zuschauer in der ersten Halbzeit wenig Torgefahr zu sehen. Die Hausherren versuchten es immer wieder mit langen Bällen in die Spitze auf Ibrahim oder Andreas John, große Gefahr beschwor das nicht herauf.

Allerdings hatte John, der aufgrund der personellen Probleme aushalf, die Führung auf dem Fuß, scheiterte nach 20 Minuten knapp. Kurz vor der Pause hatten die Kirchhainer in Person von Phillip Bromm noch einmal eine Chance, der sichere Sebastian Wack im OE-Tor parierte.

Vier tragende Säulen fehlen

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren es die Gäste, die besser aus der Kabine kamen. Immer wieder versuchte Moritz Simon, seine Spitzen in Aktion zu bringen, aber die OE-Abwehr wirkte noch immer sicher. Nach vorne ging allerdings bei den Gastgebern immer weniger. „Personell haben wir heute auf dem allerletzten Loch gepfiffen. Uns fehlten vier tragende Säulen, das merkt man natürlich gerade auf den letzten Metern nach vorne“, sagte Paulus.

So kam es, wie es kommen musste: In der 76. Minute gingen die Gäste nach einem Abwehrfehler in Führung, Tobias Sälzer setzte den Ball aus 16 Metern in den Winkel. Nur drei Minuten später fiel die Entscheidung: Pascal Blank brachte Rolf Schütze im eigenen Strafraum zu Fall. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Spielertrainer Tobias Sälzer sicher.

„Ich denke, dass wir von der Spielanlage besser aufgestellt waren. Wir mussten allerdings sehr viel laufen und haben wirklich gekämpft. Obere Eder hat uns einiges abverlangt“, sagte Kirchhains Trainer Sälzer nach dem ersten Saisonerfolg.

„Im Endeffekt hat einfach das letzte Stückchen vor dem Tor gefehlt. Am Ende war die Kraft weg. Mit dieser Mannschaft werden wir wohl auch so nicht mehr spielen müssen“, hofft Holger Paulus, dass er bald wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann.

Von Simon Röse

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.