Fußball-Kreisoberliga Nord: TSV Röddenau gewinnt bei SG Oberes Edertal mit 6:2

Drei Zich, zwei Holler

Fußball eine Halbzeit bei Regen und auf nassem Geläuf. Kopfballduell zwischen Yannik Blank (OE, links) und dem Röddenauer Tobias Grebe (rechts). Foto:  M. Paulus

Holzhausen. Mit 6:2 (4:1) setzte sich der TSV Röddenau am Donnerstag Abend im Kreisoberliga-Derby verdient bei der SG Oberes Edertal durch. Bei Dauerregen in der ersten Halbzeit und nassem Geläuf fiel der Sieg der Elf von Trainer Cataldo Schirru vielleicht etwas zu hoch aus. Dreifacher Torschütze war Maxim Zich; Leon Holler traf zweimal für die Gäste.

Schon von Anfang an erwies sich die Partie bei regennassem Wetter auf dem Sportplatz in Holzhausen als sehr chancenreich und angriffsfreudig vor allem bei den Gästen. Die ersten Großchancen besaßen aber die Gastgeber; sie wurden jedoch durch Yannik Blank (14.) und Michael Em (16.) vergeben. Dann waren aber die Gäste durch Maxim Zich (22.) an der Reihe. Während er die Möglichkeit noch vergab, klingelte es fünf Minuten später im Kasten der Gastgeber: Leon Holler traf zum 1:0 per Fernschuss aus 25 Metern. Nur zwei Minuten später staubte Ronny Schäfer nach Madarevic-Schuss auf 2:0 ab für die Röddenauer.

Glück für die konsternierten Gastgeber, dass Daniel Dithmar schon drei Minuten später der 1:2-Anschlusstrefffer gelang. Doch die Hoffnung der Edertaler, jetzt vielleicht sogar zum Ausgleich zu kommen, machte Maxim Zich zunichte: Er traf in der 39. Minute zum 1:3 für Röddenau nach einem Freistoß von Holler. Mit seinem zweiten Treffer vor der Pause schraubte Leon Holler per Freistoß das Resultat sogar auf 1:4 (43.) zur Pause.

Auch nach der Halbzeit nutzten die Gäste ihre Chancen besser. Erst ließ Schäfer (47. und 52. per Kopfball an die Latte) zwei Großchancen aus. Dann durfte die Elf von Trainer Holger Paulus durchatmen, als erneut Daniel Dithmar aus 22 Metern rechts unten ins Eck zum 2:4-Anschluss traf (60.).

Doch danach hatte Oberes Edertal kaum noch Chancen. Anders auf der Gegenseite, wo Torhüter Silas Klab und seine Vorderleute ein ums andere Mal im Blickpunkt standen. Maxim Zich schraubte mit zwei weiteren Treffern das Ergebnis in die Höhe. Erst traf er mit einem Freistoß in den Winkel zum 2:5 (77.); dann schob er nach einem Schuss von Kreppenhofer, den Keeper Klab nur abprallen ließ, zum 2:6-Endstand ein (80.). Insgesamt gesehen nutzte Röddenau seine Chancen an diesem Abend einfach besser.

Von Michael Paulus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.