SG Eder will „Schmach ausmerzen“

Am Mittwoch gefordert: Jonas Schäfer und die SG Eder wollen sich mit einem Sieg gegen Roßdorf für die zuletzt schwache Vorstellung revanchieren. Foto: Kaliske

Frankenberg. Wiedergutmachung - das will die SG Eder in der Fußball-Kreisoberliga Nord. Am Mittwoch empfängt der Tabellenzehnte ab 19.30 Uhr den RSV Roßdorf und will mit einem Sieg gegen das Schlusslicht die zuletzt schwache Leistung in Breidenbach vergessen machen.

Die Partie gegen Türk Gücü Breidenbach ging beim 2:6 gründlich daneben - und das hat beim Trainer der SGE Spuren hinterlassen. „Ich bin so sauer. Die mangelnde Konstanz meiner Mannschaft über die ganze Runde hinweg, geht mir auf die Nerven. Das türkische Team hat uns einfach weggewischt, wie man Staub mit einem Lappen wegwischt“, findet Oliver Sprang harte Worte für das, was er mit an sehen musste.

So richtet man bei der SG Eder sogar den Blick wieder nach unten. „Gewinnen wir gegen Roßdorf nicht, brennt für uns nach hinten der Baum“, verdeutlicht Sprang. (gd)

Mehr lesen Sie in unserer Mittwochsausgabe.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.