Kreisoberliga: SG Eder und SG Oberes Edertal trennen sich 1:1 - Video auf hna.de

Halbzeitansprache wirkt

Enges Duell im Derby: Michael Happe von der SG Eder (rechts) und Rinaldo Biber (Oberes Edertal) schenken sich in dieser Szene nichts. Foto: Kaliske

Viermünden. In einem Kreisoberliga-Derby mit vielen kleinen Fouls zwischen der SG Eder und der SG Oberes Edertal trennten sich beide Teams leistungsgerecht 1:1 (1:0). „Am Ende ein verdientes Unentschieden. Wir hätten die drei Punkte zwar gut gebrauchen können, aber es war schon eine Leistungssteigerung im Vergleich zum Röddenau-Spiel zu sehen“, zog SG Eder-Trainer Oliver Sprang ein passendes Fazit.

Auf dem tiefen Platz an der Grohweide war ein geordneter Spielaufbau unmöglich, sodass beide Teams versuchten, mit langen Bällen das Mittelfeld zu überbrücken. Dabei dominierte die SG Eder die ersten 45 Minuten leicht, im zweiten Abschnitt wurden die Gäste aber stärker.

Das Spiel begann mit einem Warnschuss von Michael Happe in der zweiten Minute, der Zentimeter über das Gehäuse von Silas Klab ging. Im Anschluss spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab, sodass Fernschüsse das gefährlichste Mittel beider Teams darstellten.

Eine Volley-Abnahme von Pascal Blank fischte Jonas Schäfer in der 18. Minute aus dem Winkel. Die anschließend von der SG Eder zu kurz abgewehrte Ecke drosch Stanislaw Paltschuk an die Latte. „Da hatten wir natürlich erst einmal Glück, nicht in Rückstand geraten zu sein“, musste Sprang zugeben, der aber auch wusste: „Danach haben wir aber eigentlich mehr vom Spiel gehabt.“

So war auch die Führung der SGE nicht unverdient. In der 35. Minute tankte sich Roman Gruss auf der linken Seite durch und flankte in den Strafraum, wo Hendrik Reuter das Leder unter die Latte drosch. Kurz vor der Halbzeit hatte der großgewachsene Eder-Stürmer Gruss sogar das 2:0 auf dem Fuß, doch sein Schuss ging im Zentimeter am Tor vorbei.

Die Halbzeitansprache von OE-Trainer Holger Paulus schien dann Wirkung zu zeigen, denn direkt nach Wiederbeginn hatte Michael Em bereits den Ausgleich auf dem Fuß, scheitert aber aus kurzer Distanz (48.). Neun Minuten später nutzte sein Teamkollege Daniel Dithmar eine Unstimmigkeit in der Eder-Abwehr, bei der Torwart Jonas Schäfer den Ball nicht entscheidend klären konnte, und schob den Ball aus zehn Metern ins leere Tor – 1:1 (57.).

Beide Mannschaften versuchten auch die letzte halbe Stunde noch einmal mit langen Bällen die gegnerischen Abwehrreihen zu überbrücken, doch vor allen Dingen Eduard Klaus auf Seiten der Heimelf und Sergej Pracht bei OE machten ein starkes Spiel in den jeweiligen Abwehrreihen und ließen kaum weitere Torchancen zu.

„Nach dem Tor hatte die SG Eder mehr vom Spiel. Nach dem Halbzeitpfiff waren wir aber die stärkere Mannschaft, haben aber zu wenig draus gemacht“, kommentierte Holger Paulus das Spiel.

Von Saskia Mann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.