Fußball-Kreisoberliga: TSV Röddenau siegt auch gegen SG Bunstruth/Haina mit 5:1

Höhenflug von Röddenau geht weiter

Aufsteiger strauchelt: Der Röddenauer Jens Grebe (rechts) bringt Elhadji Rahmane Diallo von der SG Haina/Bunstruth zu Fall. Foto: Kaliske

Röddenau. Der TSV Röddenau setzt die Siegesserie nach der Winterpause fort: Im Fußball-Kreisoberliga-Derby gegen die SG Haina/Bunstruth konnten die Schirru-Schützlinge einen hochverdienten 5:1 (3:0)-Erfolg feiern.

Hochzufrieden mit dem Aufwärtstrend ist auch Röddenaus Spielausschuss-Vorsitzender Thomas Müller: „Das ist natürlich ein Traumstart aus der Winterpause. Aber auch die nächsten beiden Spiele gegen Cappel und Großseelheim sind wichtig, um ein ruhiges Osterfest feiern zu können.“

Anders sieht die Stimmung bei den Gästen aus, die auf dem 15. Tabellenplatz abgerutscht sind. Trainer Rainer Kuche schien nach dem Spiel sichtlich unzufrieden mit der Leistung seines Teams. Gegenüber der HNA wollte er auch keinen Kommentar abgeben.

Das Spiel begann für die Gäste denkbar schlecht. Nach nicht mal einer Minute vertändelte Kuches Team in der Abwehr den Ball, Leon Holler bedankte sich und schob zum 1:0 ein. Das Tor gab den Hausherren, die wieder in Bestbesetzung auflaufen konnten, Schwung und sie setzten den Gast tief in der eigenen Hälfte unter Druck. Folgerichtig ergaben sich einige Chancen.

Zuerst segelte der agile Manuel Neuschäfer an einer Schäfer-Flanke vorbei (12.), vier Minuten später erzielte Stefan Weixler, nach Holler-Freistoß, das 2:0 (16.).

Erst danach fand die SG Haina etwas besser ins Spiel und nahm die Zweikämpfe im Mittelfeld an. Trotzdem hatten nur die Gastgeber Chancen, der Aufsteiger hatte dagegen nicht eine gefährliche Möglichkeit. Ein Weixler-Schlenzer strich nur knapp über die Querlatte. Kurz vor der Halbzeit durften die Röddenauer noch einmal jubeln: Nachdem sich Weixler im Strafraum durchsetzen konnte, legte er auf Ronny Schäfer ab, der zum 3:0 einnetzte.

Im zweiten Durchgang schalteten die Gastgeber einen Gang zurück, bestimmten das Spiel aber weiter nach Belieben. Immer wieder konnten sich die Hausherren über ihre Flügelspieler Manuel Neuschäfer und Ronny Schäfer durchsetzen und gefährlich vor das Tor flanken.

Nach einem solchen Muster fiel auch das 4:0 – Schäfer setzte sich nach einem Konter auf der Außenbahn durch, bediente Stefan Weixler, der ohne Probleme sein zweites Tor erzielte. Zuvor hatte der, für den am Knie verletzten Maxim Zich, eingewechselte Christoph Trusheim eine Chance, doch er schoss aus elf Metern neben das Tor (48.).

Erneut Stefan Weixler traf mit seinem dritten Treffer zum 5:0 (88.), ehe die Gäste zu ihrem Ehrentreffer kamen: Nach einem Foul an Wolfgang Justus schob Andrej Moldovan vom Elfmeterpunkt zum 5:1-Endstand ein (89.).

Von Saskia Mann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.