„Kader hat die Qualität“: Christoph Kroll glaubt an Klassenerhalt der SG Eder

+
Trotz der Tabellensituation glaubt er an die Chance auf den Klassenerhalt: Christoph Kroll, Spartenleiter Fußball bei der SG Eder. 

Schreufa. Bei der SG Eder wusste man, dass das Team vor einer schwierigen Saison stecken würde. Aber dass es so schlimm würde, damit hat beim Fußball-Kreisoberligisten wohl niemand wirklich gerechnet.

Die SGE überwintert als Tabellenschlusslicht und die Bilanz gibt alles andere als zu Optimismus Anlass. Nur drei Siege feierte das Team, das zudem die wenigsten Tore geschossen hat, dafür aber die meisten kassierte hat. Wir sprachen mit Abteilungsleiter Christoph Kroll über die Lage und was dem Verein Hoffnung gibt, die Liga zu halten.

"Jeder weiß, dass das nicht das ist, was wir uns vorgestellt haben. Dass die Runde schwierig wird, wussten wir im Vorfeld, auch weil wir uns nicht groß verstärkt haben, sondern auf Jugendspieler gebaut haben. Die einzubauen ist ein längerer Prozess", gibt der 32-jährige Funktionär zu bedenken. "Aber wir glauben, dass unser Kader die Qualität hat, in der Klasse mitzuhalten." Er stellt klar: "Entscheidend werden die ersten vier Spiele nach der Pause sein. Da müssen wir punkten."

Das komplette Interview mit Christoph Kroll lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der Frankenberger Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.