Fußball-Kreisoberliga, Waldeck: Titelkampf spitzt sich zu – Vöhl unter Zugzwang

Der Kracher steigt im Edertal

Kopfballduell zwischen Oliver Martinez (Goddelsheim, rechts) und dem Vasbecker Konstantin Lizenberger. Beide Teams sind auch am Sonntag wieder gefragt. Foto: zmp

Korbach. Durch die Ausrutscher der beiden Spitzenteams am Osterwochenende hat sich der Titelkampf in der Fußball-Kreisoberliga Waldeck zugespitzt. Mit dem TSV/FC Korbach II besitzt nun auch der Dritte des Tableaus wieder gute Karten im Rennen um die Meisterschaft.

Die Kreisstädter reisen am Wochenende zur Eintracht aus dem Edertal, die ihren Spitzenplatz im Topspiel natürlich verteidigen möchte. Die zweitplatzierte SSG Ense/N. ist in heimischen Gefilden gegen den VfR Volkmarsen gefordert.

Eintracht Edertal - Korbach II (Hinspiel 2:1). Durch die überraschende 1:3-Niederlage bei Netze/F. hat die Eintracht es verpasst, den Vorsprung auf die Verfolger auszubauen. Das will die Vester-Elf nun im Spitzenduell gegen die Hansestädter nachholen, beträgt der Vorsprung auf die ärgsten Verfolger doch nur noch einen beziehungsweise zwei Punkte. Die zuletzt spielfreien Korbacher profitierten am Osterwochenende von den Ausrutschern der Konkurrenz und wollen die sich bietende Chance beim Gastspiel nutzen und weiter nach oben klettern.

Ense/N. - Volkmarsen (4:0). Auch die SSG ließ beim 3:3 in Ederbringhausen Federn und ist beim Heimauftritt auf Wiedergutmachung aus. Bei einem Remis der Kontrahenten im Topspiel wäre sogar der Sprung an die Tabellenspitze möglich. Mit dem VfR reist allerdings ein stabiler Gegner nach Nieder-Ense, der sich nach dem 3:0-Pokalerfolg über Netze/F. im Aufwind befindet.

Vöhl/B./W. - Goddelsheim/M. (1:4). Die Schützlinge von Mark Schomberg stehen nach der jüngsten 1:4-Niederlage gegen Hesperinghausen/H/N. mehr und mehr unter Zugzwang. Als Drittletzter benötigen Arno Heidel und Co. dringend Zähler, um nicht wieder auf einen direkten Abstiegsrang zu rutschen. Die SG verlor Ostermontag im Pokal und will sich dafür rehabilitieren.

Eppe/N. - Netze/F. (1:5). Für die Aartal-SG zählt auf eigenem Rasen nur die volle Punkteausbeute, will sie das rettende Ufer nicht weiter aus den Augen verlieren. Die Gäste präsentierten sich zuletzt jedoch stark verbessert und werden nach dem 3:1-Überraschungscoup gegen Eintracht Edertal auch beim Schlusslicht voll auf Sieg spielen.

Vasbeck/A. - Sachsenhausen (1:1). Die heimische SG ist im Aufeinandertreffen mit dem TSV der klare Favorit, wird sie nach dem 3:1-Pokalerfolg in Buchenberg mit einer zusätzlichen Portion Selbstvertrauen auflaufen. Für den Gegner indes ist die Luft im Abstiegskampf nochmals dünner geworden. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt lediglich drei Punkte.

BG Korbach - SG Edertal (5:0). Während die „Blau-Gelben“ die Saison im Mittelfeld des Klassements in Ruhe zu Ende spielen können, stecken die Edertaler weiter tief im Abstiegsstrudel. In der Hansestadt will das Team von Wilhelm Rabe unbedingt punkten, um die rote Zone schnellstmöglich zu verlassen.

Hesperinghausen/H./N. - Berndorf (0:2). Die SG „Rotes Land“ hat sich durch den 4:1-Auswärtssieg bei Vöhl/B./W. in ruhigere Fahrwasser verabschiedet und kann gegen die Berndorfer befreit aufspielen. Der TSV hat die Spitzenteams aus den Augen verloren und durch die Niederlage im Pokal gegen Eintracht Edertal einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen.

Buchenberg/E. - Höringhausen/M. (2:5). Mit unterschiedlichen Vorzeichen gehen die beiden Kontrahenten in die Begegnung. Während die FSG seine Pokalpartie mit 1:3 gegen Adorf/V. verlor, zog die SG durch einen 2:1-Heimerfolg gegen Goddelsheim/M. ins Halbfinale ein. Die Kiepe-Elf ist als Tabellenvierter gegen den Elften in der Favoritenrolle. (zpj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.