Kreisoberliga: Für SG Eder zählt der Klassenerhalt

Trainingsauftakt der SG Eder: Unser Bild zeigt hinten von links Wolf-Dieter Tams (Vorsitzender SG Eder), Mustafa Imram, Niklas Schmaler, Viktor Holzmann, Nils Feyerabend, Marian Iske, Maxi Wilhelm, Trainer Oliver Sprang; vorne Lars Lauer (Trainer 2. Mannschaft), Sebastian Frickel, Phillip Herguth, Paul Kretschmann, Jannis Reiser, Seyfi Günes, Tobias Materna und Andreas Schmaler (zweiter Vorsitzender). Foto: mp

Frankenberg. Die SG Eder geht mit einer stark verjüngten Mannschaft in die neue Saison der Fußball-Kreisoberliga. Das Ziel der SGE, die erst in der Relegation den Abstieg vermied, lautet daher: Klassenerhalt.

Die Elf von Oliver Sprang muss nach den Abgängen einiger Stammkräfte der letzten Jahre einen Umbruch vornehmen. Die Neuzugänge sind zum Großteil Jugendspieler, denen zwar großes Potenzial bescheinigt wird, die allerdings noch über wenig oder gar keine Erfahrung im Seniorenbereich verfügen.

Dies ist sicherlich der Hauptgrund, warum Sprang den Klassenerhalt als oberstes Saisonziel ausgibt, weiß er doch, dass die jungen Spieler schneller funktionieren müssen, als es von ihnen zu erwarten ist.

„Die Kreisoberliga wird im nächsten Jahr sehr ausgeglichen sein“, ist sich Sprang sicher. „Wie schnell man hinten rein rutschen kann, haben wir in der vergangenen Saison am eigenen Leib erfahren.“ (mp)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen vom Dienstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.