Kreisoberliga: Gipfel geht an Röddenau

Laufduell: Manuel Kreppenhofer (Röddenau, links) versucht, vor Karl Jenike (Neustadt) an den Ball zu kommen. Foto: Michael Paulus

Röddenau. Sieg im Topspiel: Der TSV Röddenau bleibt in der Fußball-Kreisoberliga Nord in Galaform. Gegen den VfL Neustadt gewann die Elf von Trainer Cataldo Schirru mit 2:0 (0:0) - es war die erste Niederlage für den bislang souveränen Spitzenreiter.

Ein Sieg, der verdient war. Die Gastgeber zeigten von Beginn an eine engagierte Leistung, ließen Neustadt nie ins Spiel kommen. Einziges Manko: Röddenau konnte nur zwei der zahlreich schön herausgespielten Chancen durch Manuel Neuschäfer (75.) und Maxim Zich (85.) nutzen. „Das ist das Problem, das wir auch schon gegen Dreihausen hatten. Wir lassen einfach zu viele Chancen liegen“, so Schirru. So vergaben zum Beispiel Vedran Madarevic, Neuschäfer und Zich hochkarätige Möglichkeiten.

Wie in der 30. Minute, als Maxim Zich mit einem Freistoß an Neustadts Marc Benning scheiterte. Es war die erste gute Chance im Spiel und erst in der Folge kam der Tabellenführer besser ins Spiel. Nach einem Fehler von Madarevic verhinderte Röddenaus Keeper Dean Schengel aber einen Rückstand (38.). Auch einen Kopfball von Tolga Cetincelik (44.) parierte der starke Schlussmann.

Nach dem Wechsel schien die Drangphase der Gäste zunächst weiter zu gehen, allerdings fehlte in der Offensive die nötige Konsequenz. Nach gut 70 Minuten hatte Neustadt dennoch die große Chance zur Führung, doch Schengel entschärfte einen Freistoß von Sascha Blöss glänzend. Zuvor hatten für Röddenau Tobias Grebe mit einem Kopfball und im Anschluss Neuschäfer vergeben (55.).

Vier Minuten später war es dann Manuel Neuschäfer, der seine Mannschaft und die 100 Fans durch einen satten Schuss in den Winkel jubeln ließ - 1:0. „Es hat mich sehr gefreut, dass Manuel uns in Führung brachte. Er hat genauso wie die komplette Mannschaft gekämpft“, freute sich der Heimcoach für den zuvor teilweise unglücklich agierenden Neuschäfer.

In der 85. Minute machte Maxim Zich den Deckel drauf, als er den Ball kontrolliert zum 2:0 ins linke untere Eck zirkelte. „Wir haben heute wieder alles gegeben und uns für die harte Arbeit belohnt. Genau so kann es weitergehen“, lautete das Fazit von Cataldo Schirru.

TSV Röddenau: Schengel -Kreppenhofer, Naumann, Neuschäfer, Grebe, Vaupel, A. Zich, M. Zich, Madarevic, Jurcuk, Schäfer. (Kunick, Trusheim)

VfL Neustadt: Benning - Jenike, Simon Blöss, N. Müller, J. Müller, Breuer, Fenderl, Sascha Blöss, Cetincelik. (J. Schmidt).

Tore: 1:0 Manuel Neuschäfer (75.), 2:0 Maxim Zich (86.). SR: Hendrik Ernst - Z.: 100.

Von Simon Röse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.