Kreisoberliga: TSV Röddenau steht vor lösbarer Aufgabe

Müssen beide am Wochenende wieder ran: Tobias Lindenborn (links, SG Eder) und Jan Halbig (Oberes Edertal). Foto: mp

Frankenberg. Der Tabellenzweite TSV Röddenau steht am Samstag (16 Uhr) gegen den noch sieglosen TSV Erksdorf vor eine lösbaren Aufgabe in der Fußball-Kreisoberliga Nord.

Die SG Eder empfängt am Sonntag (15 Uhr) den noch ungeschlagenen Aufsteiger FSG Südkreis, während es SG Oberes Edertal bei Türk Gücü Breidenbach schwer haben wird, die ersten Saisonpunkte einzufahren.

TSV Röddenau - TSV Erksdorf. „In drei Spielen nur ein Gegentor und dabei kräftig Punkte sammeln, ist eine schöne Sache“, freut sich Spielausschussobmann Thomas Müller über den gelungenen Start seines TSV Röddenau, obwohl er einräumt, dass es zuletzt beim 3:0-Sieg gegen Wallau „nicht so gut lief“. „Wir haben das Spiel verdient gewonnen, aber Wallau ist nicht viel eingefallen, uns aber auch nicht. Es fehlt uns noch ein bisschen an einer vernünftigen Struktur“, hat Müller erkannt und warnt sein Team im selben Zug vor dem TSV Erksdorf. „Wenn wir so gegen Erksdorf auftreten, wird das nichts werden“, vermutet er, auch vor der Tatsache, dass der Gegner mit nur einem Punkt aus drei Spielen unter Zugzwang ist. „Wir müssen in diesem Spiel unsere Chancen nutzen und sollten auch mutig nach vorn spielen“, warnt Müller davor, sich nur hinten rein zu stellen. Ob der angeschlagene Tobias Grebe mitwirken kann, ist noch ungewiss.

Türk Gücü Breidenbach - SG Oberes Edertal. „Bei uns geht im Moment nicht viel zusammen“, klagt Trainer Holger Paulus. „Eigentlich hatten wir bei der 0:2-Niederlage gegen Dreihausen alles im Griff, aber nach dem Rückstand und über 50 Minuten nur mit zehn Mann hat nichts mehr funktioniert. Alles was wir uns in der guten Vorbereitung erarbeitet haben, haben wir jetzt liegen gelassen“, ärgerte er sich. Gegen Breidenbach hängen die Trauben auch hoch. „Auf diesem Hartplatz zu spielen, ist schon bitter. Vielleicht kommt uns entgegen, dass der Platz nicht so groß ist“, keimt bei Paulus ein wenig Hoffnung auf, obwohl er personelle Einschränkungen hat. Yusuf Ugurlu wird nach seiner roten Karte gegen Dreihausen ebenso fehlen wie der an einer Bänderdehnung laborierende Bogdan Bandurko. „Egal wie es kommt, wir müssen das Spiel annehmen und uns gut wehren.“

SG Eder - FSG Südkreis. Die 0:3-Niederlage in Beltershausen führt Trainer Oliver Sprang auf „die zum Teil Unerfahrenheit“ seines jungen Teams zurück. „Ein unnötiger Elfmeter und zweimal ausgekontert, da fehlt bei uns noch was“, hat er erkannt. „Wir hatten zwei Drittel Ballbesitz und über weite Strecken die Spielkontrolle und haben leider nichts daraus gemacht.“ Gegen FSG Südkreis kann Sprang zum wiederholten Mal nicht auf den gleichen Kader zurückgreifen. „Das ist doof. Wir bekommen so keine Konstanz ins Spiel. Gerade in der Defensive müssten wir gut abgestimmt sein, was so aber nicht funktioniert.“

Für Sprang ist für die Sonntagsbegegnung aber klar: „Wir dürfen Südkreis nicht ins Spiel kommen lassen und wir müssen die Köpfe von der Niederlage gegen Beltershausen frei bekommen. Außerdem zentral gut stehen und dem Gegner keine Löcher frei machen, die er nutzen kann.“ (gd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.