Fußball-Kreisoberliga Nord: Aufsteiger tritt bei Reserve von Eintr. Stadtallendorf an

Legt Bunstruth/Haina nach?

Er wird der SG Eder den Rest der Runde fehlen: Konstantin Ruppel fällt wegen einer Kopfverletzung aus. Foto: Kaliske

Frankenberg. Keine einfache Aufgabe: Fußball-Kreisoberligist TSV Röddenau erwartet am Sonntag (15.30 Uhr) den Tabellenzweiten VfL Biedenkopf. 30 Minuten vorher muss die SG Eder gegen den FSV Cappel ran und Oberes Edertal erwartet Türk Gücü Breidenbach. Bunstruth/Haina ist bei der Eintracht Stadtallendorf II gefragt.

SG Oberes Edertal - Türk Gücü Breidenbach. An das türkische Team hat Trainer Holger Paulus keine gute Erinnerung: „Das Hinspiel haben wir 1:6 verloren. Da haben wir jetzt ganz klar was gutzumachen“, weiß der Coach, dass er sich bei einem Sieg für seine Mannschaft keinerlei Sorgen um den Klassenerhalt mehr machen muss. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe.“ Dabei muss er weiterhin auf Nicolas Hirt verzichten. Chancen kann sich der Trainer dennoch ausrechnen. Die Gäste sind im Moment nicht gut drauf. Trainer Sevki Emül zeigt sich zunehmend ratlos über die Leistung seines Teams. „Wir müssen in Reddighausen endlich mal wieder zeigen, dass wir Fußball spielen können“, verlangt er. Bis auf den gesperrten Kaan Bulut ist sein Kader komplett.

TSV Röddenau - VfL Biedenkopf. Spielausschussobmann Thomas Müller hofft, dass Christoph Trusheim und Manuel Neuschäfer gegen den VfL Biedenkopf wieder mit dabei sein können. „Da treten zwei Mannschaften gegeneinander an, die Fußball spielen können“, kennt Müller den Gegner aus vergangenen Spielen gut. Als eine kleine Überraschung sieht er das Ergebnis seines Sonntagsgegners von vergangener Woche. „Das Biedenkopf zuhause gegen Erksdorf mit 4:6 verliert, hätte ich nicht gedacht.“ So gesehen ist sein Team nicht ganz chancenlos. „In diesem Spiel wird viel Musik drin sein“, erwartet Müller eine offene Partie.

Eintracht Stadtallendorf II - SG Bunstruth/Haina. Einen kleinen Husarenstreich hat die SG mit dem 4:1-Sieg gegen Gladenbach gelandet. „Das war ein ganz anderes Auftreten unserer Mannschaft als zuletzt. Ibrahim Yoldaser hat in seinem ersten Spiel nach seinem Auslandsaufenthalt alle mitgerissen“, unterstreicht Spielausschussobmann Uli Pfingst die Wichtigkeit des Stürmers für das gesamte Team. „Wenn wir so weiter auftreten, wird auch keiner böse sein, wenn wir absteigen“, weiß Pfingst, dass es weiterhin schwer sein wird, die Klasse zu halten. „Obwohl wir gegen Stadtallendorf im Hinspiel eine ordentliche 0:6-Packung bekommen haben, ist mir dieses Mal nicht bange, dort etwas zu holen. Danach kommen noch einige Teams, mit denen wir auf Augenhöhe stehen und wenn wir die schlagen, ist vielleicht auch noch der Klassenerhalt drin.“

SG Eder - FSV Cappel. „Ein teuer erkaufter Sieg“, hadert Trainer Oliver Sprang nach dem 3:0-Erfolg gegen Großseelheim. Denn: Konstantin Ruppel musste nach einem unglücklichem Zusammenprall mit einer Kopfverletzung ins Marburger Uni-Klinikum gebracht werden und wird der SG diese Runde nicht mehr zur Verfügung stehen. „Das war schon ein Schock für uns alle“, erinnert sich Sprang, der diese Szene jetzt aus dem Kopf der Spieler bringen muss. „Mein Team wird das hinkriegen. Es ist derzeit in der Gesamtheit sehr gefestigt.“ Gegen Tabellenschlusslicht Cappel sollen die nächsten Punkte her, auch „wenn es nach den zuletzt gezeigten Leistungen eine unbequeme Mannschaft ist, der wir mit 100-prozentiger Konzentration begegnen müssen“, weiß Sprang, dass die Marburger Vorstädter nach jedem sich bietenden rettenden Strohhalm greifen werden. (gd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.