Marius Hirt verpasst den Ausgleich - Derby-Sieg mit 5:4 an Oberes Edertal

+
Geschenkt wurde sich nichts: Nicolas Hirt (Oberes Edertal, links) kann von Rennertehausens Abwehrspieler Jan Ole Heck nicht gebremst werden.

Holzhausen. Die SG Oberes Edertal hat sich im Fußball-Kreisoberliga-Derby durchgesetzt: Die Paulus-Elf gewann am Samstag Zuhause mit 5:4 (4:3) gegen die SG Rennertehausen/Battenfeld.

Dabei fing es gut für die Gäste an: Bereits in der fünften Minute schoss „Re/Ba“-Kicker Oleg Heft einen gut herausgespielten Angriff knapp am Tor vorbei. Dann machte er es besser: Heft drehte sich am gegnerischen Strafraum und lenkte das Leder in die Maschen (13.). Das ließen sich die Gastgeber nicht gefallen: Nur zwei Minuten später setzte sich Daniel Dithmar durch und erzielte den Ausgleich.

Nun schien es so, als hätte „OE“ den Dreh raus, denn schon in der 22. Minute war es erneut Diethmar, der auf 2:1 erhöhte. Eine der kuriosesten Szenen folgte direkt auf Diethmars Treffer. „OE“-Keeper Sebastian Wack fing einen Angriff ab und wollte das Spiel schnell machen. Sein langer Abschlag wurde immer länger - und das unterschätzte offenbar auch Florian Hesse im Tor der Gegner. Der Ball sprang auf, Hesse drunter durch und Wack durfte jubeln, weil sein Abschlag das 3:1 für sein Team bedeutete (27.). In der 30. Minute gab es einen Foulelfmeter für „Re/Ba“, den Marius Hirt sicher ins rechte Eck schoss - 3:2.

Das Spiel schien wieder offen - und „OE“ ließ nicht locker: Nachdem sich aber die Paulus-Elf den Ball auf der linken Außenbahn erkämpft hatte, verwertete Yannik Blank die gute Hereingabe zum 4:2 (31.). Nur zwei Minuten vor der Pause holte sich Rennertehausens Mehmet Citlak den Ball in einer umstrittenen Szene gegen Stanislaw Paltschuk, spielte das Leder flach in die Mitte des Strafraums, wo Fabian Hedderich zum 4:3 einschob (43.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte „Re/Ba“-Coach Fajko Efendic etwas mehr Stabilität in seine Abwehr bringen und wechselte Jan Dreher ein. Der ebenfalls eingewechselte Egzon Shabani hatte in der 51. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber an Sebastian Wack. Dreher, war es auch, der seinen Gegenspieler im Strafraum zu Boden zog. Den fälligen Elfmeter verwandelte Dogan Citlak zum 5:3 (58.)

In der 70. Minute war es dann Yusuf Ugurlu, der den Ball Richtung Torwart Wack schoss - dieser war so überrascht, dass der Ball im Tor landete - 5:4 (70.). Nur zehn Minuten später wurde „Re/Ba“-Spieler Heft im Strafraum böse gefoult, aber Marius Hirt konnte den Strafstoß nicht verwandeln. Somit blieb es beim 5:4 für die Paulus-Elf.

OE: Wack - P. Blank, Pracht, Dithmar, Em, Y. Blank, Hirt, Citlak, Ibrahim, Bartel, Paltschuk. E: Ugurlu, Biber, John

ReBa: Hesse - Heck, Blaumer, Deiana, Krümmelbein, Hedderich, Heft, Hirt, Hoffmann, Citlak, Weisheit. E: Shabani, Dreher, Selmani. SR: Robert Trappmann (Marburg). Zu: 90.

Von Simon Röse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.