Fußball-Kreisoberligist mit Heimniederlage

Oberes Edertal gibt eine 3:1-Führung aus der Hand

+
Dieses Foul des Silberger Keepers war elfmeterreif: Pascal Blank (Mitte) wird von Torwart Oliver John gefoult; rechts ist Nino Crispino. Der Gefoulte selbst verwandelte.

Holzhausen. Am Ende einer torreichen Kreisoberliga-Partie musste sich die SG Oberes Edertal der SG Silberg/Eisenhausen auf heimischem Rasen mit 3:4 (1:1) geschlagen geben.

„Eine unnötige Niederlage“, wie Pressesprecher Wolfgang Wipper aufgrund der eigenen schlechten Chancenverwertung befand.

Bereits nach drei Minuten gerieten die Hausherren auf dem Rasenplatz in Holzhausen in Rückstand, als Matthias Hofmann einen zu kurz abgewehrten Ball per Direktabnahme zum 0:1 ins Tor beförderte (3.). Nach dem frühen Rückstand verflachte die Partie zunächst und das Spielgeschehen fand größtenteils zwischen den beiden Strafräumen statt. In der 28. Spielminute wurde der agile Pascal Blank im Strafraum vom Silbergs Torwart John gelegt; den folgerichtigen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst zum 1:1-Ausgleich (28.). Der Kapitän der Heimelf, Nicolas Hirt, vergab in der 40. Minute eine Großchance, als er eine Flanke per Kopf nicht im Tor unterbringen konnte.

Besser machte es Eduard Bartel nach dem Seitenwechsel: Einen langen Ball erlief der Flügelspieler, umkurvte seinen Bewacher und schob zum 2:1 für die Hausherren ein (48.). Oberes Edertal machte nun gehörig Druck und erspielte sich zahlreiche Einschussmöglichkeiten. Nur eine davon nutzte Pascal Blank zum 3:1-Führungstreffer (56.). Wer nun dachte, dass die Heimelf den Vorsprung über die Zeit retten könnte, der sah sich getäuscht. Ein Doppelschlag brachte die Gäste zurück ins Spiel und zweimal sah die Hintermannschaft von Oberes Edertal nicht gut aus. Zunächst wurde nach einer Flanke Lars Wiedemann am zweiten Pfosten allein gelassen, der ohne Mühe zum 3:2-Anschlusstreffer einschob (72.). Nur vier Minuten später kam Nicolai Herrmann vor dem herauseilenden Wack an den Ball und erzielte den Ausgleich (76.). Die nun beflügelten Gäste brauchten auch danach nur fünf Minuten, um den Führungstreffer zu markieren: Per Fernschuss traf Philipp Pitzer zum glücklichen 3:4-Endstand.

Von Saskia Mann 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.