Fußball-Kreisoberliga Nord: Hainas Abwehrspieler unterlaufen beim 1:5 zwei Eigentore

Pechvogel Timo Metz

Pechvogel: Timo Metz (Haina/Bunstruth, rechts), hier im Duell mit Alban Ademi (Marburg), traf beim 1:5 zweimal ins eigene Tor. Foto: Kaliske

Grüsen. Der Trainerwechsel bei der SG Haina/Bunstruth hat noch nicht die erhoffte Wirkung gezeigt. In der Fußball-Kreisoberliga Nord unterlag der Aufsteiger mit 1:5 (0:1) – allerdings gegen keinen geringeren als den Tabellenführer VfB Marburg.

Allerdings: Die Gastgeber hielten die Partie gegen den klaren Favoriten 45 Minuten lang offen und hatten Pech, dass ein Eigentor kurz vor dem Seitenwechsel zur Führung der Marburger führte. Timo Metz wollte eine Flanke per Kopf klären, der Ball ging allerdings ins Tor (43.). „Wir haben lange gut gestanden und unserem Gegner keine Räume gelassen“, war auch Pressewart Friedhelm Gaul zufrieden.

Mit dem Rückstand entwickelte sich aber im zweiten Durchgang ein anderes Spiel. Der Tabellenführer wurde spielbestimmend und in der 53. Minute war es Hasan-Tarkan Narziyuk, der den zweiten Treffer erzielte. Die Gastgeber trauten sich in dieser Phase viel zu wenig zu, schlugen allerdings nach 71 Minuten dennoch zu: Martin Grebe traf zum Anschlusstreffer.

Mehr gelang allerdings nicht. Der neue Trainer Keith Möbus musste mit ansehen, wie Alban Ademi acht Minuten später zum 1:3 einnetzte. Wolfgang Justus und Andrej Moldovan hatten zwischenzeitlich gute Gelegenheiten, den erneuten Anschlusstreffer zu erzielen, vergaben jedoch.

So schlug der Favorit noch zweimal zu. Manuel-Tobias Webra erzielte nach 85 Mniuten den vierten Treffer, dann wurde es für Timo Metz endgültig ein gebrauchter Tag: Der Pechvogel wollte in der Nachspielzeit erneut eine Flanke per Kopf klären – wieder landete dieser Versuch im eigenen Tor.

„Für uns war nicht mehr drin. Man hat gemerkt, wer wo in der Tabelle steht. Wobei man sagen muss, dass wir unsere Leistung verbessert haben“, bilanzierte Gaul.

Bunstruth/Haina: Mrugalla - Maurer, Metz, Rassner, Hoffmann, Hesse, Hörder, Bornscheuer, Grebe, Justus, Moldovan. (E: Diallo).

Marburg: Halbrucker - Akci, Narziyuk, Erdin, Yedekat, Webra, Ademi, Xenokalakis, Dakaraya, Artas, Scholl.

SR: Schmitz (Greifenstein). Z.: 90. Tore: 0:1 Metz (43., ET), 0:2 Narziyuk (53.), 1:2 Grebe (71.), 1:3 Ademi (78.), 1:4 Webra (85.), 1:5 Metz (91., ET). (bf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.