Kreisoberliga: Bunstruth nutzt Überzahl nicht

Punkte verschenkt

Fällt er, oder kommt er vorbei? David Rassner (schwarz, Bunstruth) gegen Daniel Marczoch (Erksdorf). Foto: Kaliske

Grüsen. Gegen den Tabellensechsten gepunktet und trotzdem zwei Zähler liegen gelassen: So lautet das Fazit der SG Bunstruth/Haina. In der Fußball-Kreisoberliga holte der Aufsteiger gegen Erksdorf zwar ein 0:0, konnte dabei aber 45 Minuten aus einer zweifachen Überzahl kein Kapital schlagen.

Die erste Hälfte gehörte den Gästen, die von Beginn an Druck machten und durch Mario Di Palma (10.) die erste Chance hatten. Meistens fehlte Erksdorf aber trotz Überlegenheit der letzte Pass. Kurz vor Abpfiff der ersten Hälfte eine kuriose Szene: Nach einem Foul sah der Erksdorfer Mario Schuby Gelb-Rot wegen Meckerns. Sein Teamkollege Mario Di Palma beschwerte sich beim Unparteiischen lautstark und sah wegen Schiedsrichterbeleidigung glatt Rot.

Wer nun glaubte, dass die Heimelf in zweifacher Überzahl das Spiel dominierte, täuschte sich. Das Kuche-Team ließ Lauf- und Kampfbereitschaft vermissen, sodass Erksdorf weiterhin spielbestimmend war. Die größte Chance vergab Christian Hooss, dessen Freistoß in der 84. Minute an die Latte krachte. Die Heimelf dagegen hatte keine klare Chance. (ms)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.