TSV Röddenau erwartet Efendic-Elf zum brisanten Derby

Freitag ist Derbyzeit: Der Rennertehäuser Fabian Hedderich (vorn) ist dann gegen den TSV Röddenau gefragt. Foto: Kaliske

Frankenberg. Derbyzeit: In der Fußball-Kreisoberliga steht die Partie des Tabellendritten TSV Röddenau gegen die SG Rennertehausen/Battenfeld an, die am Freitag (19 Uhr) angepfiffen wird.

Am Sonntag (15 Uhr) muss die SG Oberes Edertal zum Tabellenzweiten VfL Neustadt und die SG Eder muss sein Heimspiel gegen den Tabellenletzten FV Wallau gewinnen, um endlich in sicherere Gefilde der Tabelle aufzusteigen.

TSV Röddenau - SG Rennertehausen/Battenfeld. Nach dem 3:0-Sieg gegen die FSG Südkreis blickt Spielausschussobmann Thomas Müller zurück. „Da auch Neustadt und Breidenbach zuletzt Punkte liegen gelassen haben, tun die Niederlagen gegen Oberes Edertal und Dreihausen natürlich weh“, weiß er, dass für seine Mannschaft bis dato mehr drin gewesen wäre. Gegen Südkreis hat sich jetzt auch noch Ronny Schäfer eine Knieverletzung zugezogen, ein Einsatz gegen Rennertehausen/Battenfeld ist mehr als ungewiss. „Gegen Südkreis haben wir aus jeder Chance ein Tor gemacht. Da sind wir jetzt gegen Re/Ba ganz anders gefordert. Nach Jahren kommt es wieder zu diesem Duell, das immer eng war. Das wird ein ganz besonderes Spiel“, ahnt Müller, der einen „bissigen Gegner“ erwartet. „Im Moment verkaufen die sich unter Wert. Sie haben eine gute Mannschaft, wir wollen aber alles andere als ein Aufbaugegner sein“, verlangt er vollen Einsatz.

Sein Gegenüber, Fajko Efendic von der SG Rennertehausen/Battenfeld ist vor der Partie nicht gut aufgelegt: „Nur Unentschieden und Niederlagen bringen uns nicht weiter“, klagt der Coach, da sein Team seit fünf Spieltagen keinen Sieg mehr einfahren konnte. Grund, jetzt schon nervös zu werden, sieht Efendic aber nicht: „Wir sind ja nicht allein dort hinten und der Abstand nach oben ist auch nicht so groß. Noch ist nichts passiert“, relativiert er. Von der Leistung seiner Mannschaft ist er überzeugt. „Ich bin sicher, dass wir da unten wieder rauskommen. Uns fehlt einfach nur das Erfolgserlebnis.“ Das Derby kommt für den Trainer daher „zum richtigen Zeitpunkt“: „Wir haben in dieser Begegnung nichts zu verlieren. Wir werden richtig Gas geben“, verspricht Efendic, der bis auf die wenigen Dauerverletzten mit demselben Kader wie zuletzt antreten kann. (gd)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.