Kreisoberliga Nord: Verstärkte Gäste zu stark

Röddenau verliert 0:6 gegen Stadtallendorfer Reserve

Stadtallendorf. Das Nachholspiel bei Eintracht Stadtallendorf II musste der TSV Röddenau in der Fußball-Kreisoberliga Nord gestern Abend klar verloren geben. Mit 0:6 (0:3) unterlag die Schirru-Elf gegen die Eintracht, die sich allerdings mit Spielern aus der Hessenligamannschaft verstärkt hatte.

Einer davon war Kevin Vidakovics, der nach 30 Minuten die Führung für Stadtallendorf II erzielte. Bis dahin hatte Röddenau bei eisigen Temperaturen auf dem Kunstrasenplatz defensiv recht ordentlich gestanden und nur wenig zugelassen. Selber zu Chancen kam Röddenau allerdings nicht.

Mit dem Führungstreffer allerdings bogen die Gastgeber auf die Siegerstraße ein. Bis zum Seitenwechsel erhöhte Stadtallendorf II durch Paul-Klaus Deason (32.) und erneut Vidakovics (43.) auf 3:0.

Im zweiten Abschnitt dominierte dann Stadtallendorf die Partie klar. „Wir haben die Ordnung verloren“, kommentierte Andre Landau vom TSV. So war die Niederlage am Ende auch in der Höhe nicht unverdient. Die Tore für Stadtallendorf erzielten Thomas Wellner (47.), Paul Bulach (62.) und Marcel Seipp (75.).

Oberes Edertal holt nach

Nach zwei Niederlagen in Folge muss die SG Oberes Edertal am heutigen Mittwoch für ein Nachholspiel im Ebsdorfergrund beim VfL Dreihausen antreten. Anpfiff ist um 19 Uhr.

Die ansonsten auswärts starke Mannschaft von Trainer Holger Paulus musste am vergangenen Wochenende eine 3:5-Niederlage in Erksdorf hinnehmen. Stark ersatzgeschwächt lieferte die Paulus-Elf zwar eine Partie auf Augenhöhe ab, musste aber nach 57 Minuten bereits einem klaren 0:3- Rückstand hinterher rennen.

Auch in Dreihausen wird Oberes Edertal aufgrund vieler Ausfälle nicht mit seinem Wunschkader auflaufen können. Trotzdem hat VfL-Trainer Johannes Kraus mächtig Respekt. „Oberes Edertal hat fast alle Punkte auswärts geholt. Da müssen wir höllisch aufpassen, dass wir uns keine Konter einfangen.“

Somit ist auch seine Taktik klar. Seine Mannschaft soll das Spiel machen. Kraus legt dafür seiner Defensive, wegen der zu erwartenden Konter des Gegners, eine „konsequentere Spielweise im eigenen Strafraum“ ans Herz.

Im Gegensatz zu OE-Trainer Holger Paulus kann Johannes Kraus auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Lediglich der langzeitverletzte Thomas Schäfer fehlt weiter nach einer Sprunggelenksverletzung. (gd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.