Röddenau verpasst Rang eins - 1:1 gegen SG Rennertehausen

Achtung, Grätsche: Francesco Deiana (Rennertehausen, unten) gegen Maxim Zich (Röddenau). Foto: Kaliske

Röddenau. Der TSV Röddenau hat den Sprung auf den ersten Platz in der Fußball-Kreisoberliga Nord verpasst. Im Derby kam die Schirru-Elf gegen die SG Rennertehausen/Battenfeld nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Beide Teams starteten engagiert in die Partie. Vor allem die Platzherren ließen in den ersten Minuten auf ein sehenswertes Spiel hoffen: Denn durch Maxim Zich vergaben sie zwei hochkarätige Möglichkeiten. Nach sechs Minuten lenkte Florian Hesse einen Schuss des Röddenauer Torjägers im letzten Moment zur Ecke, zwei Minuten später krachte ein Kopfball von Zich an die Latte.

Doch in der Folge verflachte das Spiel. Röddenau war zwar überlegen und versuchte, über Maxim Zich zu Chancen zu kommen. Doch der TSV-Stürmer war bei den souveränen Innenverteidigern Nils Weisheit und Joel Krümmelbein gut aufgehoben.

Auf der anderen Seite tat sich aber auch „Re/Ba“ schwer, wirkliche Torgefahr zu generieren. Das Spiel des Aufsteigers nach vorne war wie schon vor einer Woche bei der 1:3-Heimniederlage gegen Stadtallendorf lange zu uninspiriert. Erst kurz vor der Halbzeit tauchte Alban Selmani nach einem Röddenauer Fehler vor dem Tor auf, seinen Schuss aus 18 Metern parierte Dean Schengel.

Auch der zweite Durchgang begann mit zwei guten Chancen - diesmal auf beiden Seiten: Für Rennertehausen vergab Mehmet Citlak aus 20 Metern (46.), für Röddenau Ronny Schäfer nach Pass von Artem Zich (48.). Zwölf Minuten später gingen die Gastgeber dann aber in Führung - wobei der Treffer kurios war: Ein Kopfball von Maxim Zich prallte an den Pfosten, traf SG-Keeper Jan Dreher und rollte anschließend über die Linie - 1:0.

Wer nun gedacht hatte, Röddenau würde sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen, sah sich getäuscht. Rennertehausen drückte plötzlich auf den Ausgleich. Nach 74 Minuten vergab Selmani gegen Schengel per Kopf, sechs Zeigerumdrehungen später machte er es besser und traf aus 16 Metern zum 1:1, wobei Dean Schengel im TSV-Tor keine glückliche Figur machte.

Fast wäre es sogar noch besser für den Gast gekommen, doch ein Schuss von Oliver Petter aus sechs Metern konnte gerade noch so abgeblockt werden (82.). In der Nachspielzeit strich zudem ein Schuss von Citlak knapp am Tor vorbei, so dass es beim am Ende gerechten Remis blieb.

Cataldo Schirru war mit der Leistung seiner Spieler nicht zufrieden. „Wir haben heute vergessen, Fußball zu spielen und es wie Rennertehausen nur mit langen Bällen probiert.“ Sein Gegenüber war dagegen stolz auf sein Team. „Wir haben Moral gezeigt und sind nach einem Rückstand zurückgekommen. Mit dem Punkt sind wir zufrieden“, sagte „Re/Ba“-Coach Fajko Efendic.

Von Michael Paulus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.