Fußball-Kreisoberliga Nord: SG Eder gewinnt Derby nach furiosem Start mit 3:0

Schneller K.o. für SG Haina

Da freut sich der Torschütze: Florian Wetter feiert den Treffer zum 3:0 für die SG Eder. Foto: Kaliske

Viermünden. Es wird immer enger für die SG Haina/Bunstruth in Sachen Klassenerhalt in der Fußball-Kreisoberliga-Nord: Die Schützlinge von Übergangstrainer Keith Möbus unterlagen auch bei der SG Eder mit 0:3 (0:2).

Seit zwölf Spielen wartet der Aufsteiger damit auf einen Sieg, während sich die SG Eder auf Rang neun vorarbeitete.

Knackpunkt des Spiels waren für Möbus die frühen Gegentore: „Wenn du in der zweiten Minute gleich wieder ein dummes Gegentor bekommst und ein schnelles zweites fällt, dann ist das denkbar schwierig, wieder richtig ins Spiel zu kommen“, wusste Möbus, dass sein Team diese Nackenschläge nicht verkraftet hat.

Das frühe 1:0 durch Michael Happe, der nach einem Missverständnis zweier Hainaer die Flanke von Florian Wetter nur noch über die Linie drücken musste, gab der Heimelf natürlich Schwung. Die Sprang-Elf drückte in der Folge die Gastmannschaft tief in die eigene Hälfte. Und schon nach elf Minuten stand es 2:0, als Hendrik Reuter nach Kopfballverlängerung von Michael Happe das Leder erneut in die Maschen drosch (11.). Zuvor hätte Michael Happe einen weiteren Treffer erzielen können, doch sein Flachschuss aus zehn Metern ging an den Innenpfosten (8.).

Die letzte gute Eder-Chance im ersten Durchgang hatte Konstantin Ruppel, der am gut reagierenden Michael Schüngel im Tor der Gäste scheiterte (29.). Die Möbus-Elf hatte dagegen im gesamten ersten Durchgang keine einzige Chance.

Im zweiten Abschnitt gelang es Haina, mehr Stabilität in der Defensive zu bekommen. Die Gastgeber erspielten sich zunächst kaum Chancen, ließen aber ebenfalls kaum etwas zu. Den ersten Wahnschuss auf Seiten der Gäste gab Elhadji Diallo ab, sein Schuss aus 40 Metern gegen den zu weit vor dem Tor stehenden Jonas Schäfer ging aber vorbei (63.). Besser machte es auf der Gegenseite Florian Wetter, der nach feinem Solo für die Entscheidung sorgte – 3:0 (65.). Das mögliche 4:0 vergab der agile Michael Happe freistehend aus 16 Metern (84.).

Dass die Gäste in der Offensive kaum Akzente setzten, lag auch daran, dass Christian Aquino den Hainer Torjäger Andrej Moldovan hervorragend ausschaltete. „Christian hat ein hervorragendes Spiel gegen einen der besten Stürmer der Liga gemacht“, lobte auch Eder-Trainer Oliver Sprang seinen Inneverteidiger. Sprang lobte auch die komplette Mannschaft: „Mein Team war hochmotiviert. Die erfahrenen Spieler ziehen die Jungen richtig mit und wir haben aus den Fehlern der Vorrunde gelernt.“

Von Saskia Mann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.