Sportgericht verhängt Spielsperren nach Ansicht eines HNA-Videos

Holzhausen. Das Sportgericht des Fußballkreises Biedenkopf hat am Donnerstag in einer Verhandlung im Vereinsheim des VfB Holzhausen Sperren gegen je zwei Kicker des TSV Röddenau und des FV Wallau ausgesprochen.

Das Außergewöhnliche daran: Die Urteilsfindung erfolgte auch per Videobeweis. Das Gericht sah sich nämlich ein HNA-Video des Spieles an. Was war geschehen im Spiel der Kreisoberliga Nord am 6. März zwischen Röddenau und Wallau? „Unmittelbar nach Abpfiff der Partie entstand auf dem Spielfeld eine Spielertraube“, heißt es in der Stellungnahme von Wallaus 1. Vorsitzenden Sebastian Spies, innerhalb derer hätten sich „einige Spieler etwas herum geschubst“. Auch der TSV Röddenau bestritt in seinem Schreiben, dass es zu Ausschreitungen gekommen sei, wählte ebenfalls den Begriff der „Spielertraube“ mit „kleinen Rangeleien und Wortgefechten“.

Das sahen Erhard Fuchs und seine Beisitzer vom Sportgericht anders. Das Video zeige, dass das turbulente Geschehen rund um die Schlussphase deutlich über die sogenannte „Rudelbildung“, die in der Strafordnung gar nicht vorkomme“, hinausgegangen sei, betonte Fuchs, Spieler seien „aggressiv aufeinander losgegangen“, es sei zu „Handgreiflichkeiten“ gekommen.

So verhängte das Gericht wegen unsportlchen Verhaltens Sperren von je zwei Spielen gegen drei Fußballer sowie wegen Tätlichkeit sechs Spiele Sperre gegen einen weiteren Akteur. Beide Vereine kommen mit 100 Euro Geldstrafe davon.

Von Jens Kauer

Das Video

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.