Fußball-Kreisoberliga HEF-ROF

5:3 - Wildecker gewinnen  munteres Derby

+
Dennis Pierce fixiert den Ball: Der Wildecker Youngster traf per Strafstoß und legte einen Treffer auf. Hier wird er von Bebras Romeo Onetiu (links) beobachtet. 

Die SG Wildeck rockt die Fußball-Kreisoberliga. In Richelsdorf bezwang der Aufsteiger verdient die favorisierte FSG Bebra mit 5:3 (3:1).

Für die Gäste hätte es auch noch schlimmer kommen können. Die SG hält sich damit im Spitzentrio, während die FSG auf Platz neun abgerutscht ist.

Das Altkreisderby begann flott. Bereits in der 9. Minute fiel die Gästeführung. Einen Onetiu-Freistoß konnte SG-Keeper Ramon Schulte nur abprallen lassen. Mahmud Maher war zur Stelle und vollstreckte zum 0:1.

Die SGW erholte sich schnell. Hätte FSG-Keeper Christopher Hesse nicht glänzend pariert, wäre schon in der 21. Minute der Ausgleich gefallen. Eine Minute später aber war es soweit. Eine Becker-Ecke versenkte Andre Veselcic per Kopf (22.).

Die FSG verlor nun völlig den Faden und geriet unter Druck. Nach einem Foul an Christian Winter verwandelte Tom Pierce den fälligen Strafstoß sicher zum 2:1.verwandelte Tom Pierce flach.

Nach einem Onetiu-Freistoß folge eine Weichenstellung: Der bereits verwarnte Benedikt Jaschinski erhielt die Gelb-Rote Karte (39.). In der 45.+2 folgte die Vorentscheidung: Bei einem Freistoß von Tobias Brill stand die FSG-Mauer schlecht; FSG-Keeper Hesse, dem die Sicht versperrt war, lenkte die Kugel ins eigene Netz (45+2).

Direkt nach Wiederanpfiff fast das 4:1, als ein Flachschuss von Tom Pierce den Außenpfosten rasierte. Die FSG wehrte sich in Unterzahl, doch die SG konterte brandgefährlich. Nach einem solchen Gegenstoß verschätzte sich FSG-Neuzugang Tomislav Labudovic, Tom Pierce schaltete schnell, doch sein Direktschuss krachte an die Latte (51.). Fast im Gegenzug köpfte Manuel Schmidt zum 3:2 ein (53.). Ein erneuter Schnitzer von Labudovic verhalf der SG zum 4:2. Christian Winter profitierte im Nachschuss (62.).

Die SGW erhöhte in der 87. Minute sogar auf 5:2. Bei einem Konter bediente Dennis Pierce seinen Zwillingsbruder Tom, der guckte Keeper Hesse aus und vollendete souverän. Nur noch Ergebniskosmetik war das 5:3 durch Maher, der den Torreigen eröffnet hatte und ihn nun auch beendete (90.+4).

SGW-Trainer Mike Lindemann bilanzierte: „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Viele Chancen haben wir nicht verwertet. Der Sieg, auch in dieser Höhe, ist verdient. Die FSG hat heute nicht gespielt, was sie kann.

Bebras Coach Andelko Uresovic stellte dagegen fest: „Der Schiedsrichter hat mehrere Fehlentscheidungen getroffen, die für das Spiel entscheidend waren. Außerdem haben individuelle Fehler zur Niederlage geführt. Es war schwer, danach zurückzukommen.

SG Wildeck:Schulte – Veselcic, Becker, Roth, Bode (58. Seiler), D. Pierce, Brill, Hoffmann (60. Wirth), Winter, Rimbach, T. Pierce (74. Heinzerling)

FSG Bebra: Hesse – Labudovic, Woche (32. Sut), Marcel Schmidt, Schade (67. Kaufmann), Fischer (84. Eisel), Onetiu, Jaschinski, Maher, Engel (74. Schade), Manuel Schmidt

SR: Lindemann (Burghaun); Z: 250

Tore:0:1 Mahmud Maher (10.), 1:1 Andre Veselcic (22.), 2:1 Dennis Pierce (35., FE), 3:1 Tobias Brill (45.+2), 3:2 Manuel Schmidt (53.), 4:2 Christian Winter (62.), 5:2 Tom Pierce (87.), 5:3 Maher (90.+4)

VON BURGHARD HAUPTMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.