FSG Bebra erwartet Dittlofrod, Rotenburg in Mansbach

Weiterode/Rotenburg/Bebra. Die SG Eiterfeld/Leimbach zieht in der Fußball-Kreisoberliga Nord scheinbar unaufhaltsam ihre Kreise.

Nach elf Spielen hat der Tabellenführer noch immer keinen einzigen Punkt abgegeben und kommt bei neun Punkten Vorsprung auf den Zweiten Aulatal schon jetzt nicht um das Prädikat „Aufstiegsfavorit“ herum.

Im Aulataler Fahrwasser müssen sich der ESV Weiterode und die FSG Bebra schon jetzt mächtig strecken, wollen sie nicht vorzeitig im Niemandsland der Tabelle stranden (siehe auch Artikel rechts).

Die FSG Bebra ging ohne Druck in die Serie und arbeitete sich nach Katastrophen-Start stark nach vorn. Das ebenfalls torlose Remis auf der Hohen Luft vor Wochenfrist war durchaus keine Enttäuschung. Jetzt kommt am Freitag ab 19 Uhr die SG Dittlofrod/Körnbach auf die Biberkampfbahn, traditionell ein nicht einfach zu spielender Gegner.

Ganz anders sind die Voraussetzungen bei der SG Rotenburg/Lispenhausen. Nach ziemlich durchwachsenen Wochen ist das Team von André Köthe ins Tabellenmittelfeld abgerutscht und somit selbst auf eigenem Platz gegen den Vierten FSG Hohenroda nicht unbedingt favorisiert. Anpfiff ist am Samstag um 16.30 Uhr in Mansbach. Zuletzt ging das Derby in Weiterode mit 2:3 verloren, während Hohenroda mit 1:2 bei Eiterfeld/Leimbach unterlag. (rai)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.