Fußball-Kreisoberliga: Nach 0:3-Rückstand kommen die Bebraner zurück

ESV besiegt wackere FSG

Torschützen unter sich: FSG Bebras Maher Mahmud (vorne) und ESV Weiterodes Sascha Bube, der seinem Gegner hier auf die Pelle rückt. Foto: Walger

Weiterode. In der Fußball-Kreisoberliga gewann der ESV Weiterode das Derby gegen die FSG Bebra mit 4:2 (2:0). Die Anfangsphase war geprägt von Unsicherheiten und Fehlpässen. Beide Teams tasteten sich erst einmal ab. Nach 15 Minuten fand der ESV besser ins Spiel, ohne dabei aber Torgefahr zu entwickeln. Bis zur 25. Minute: Dann kam Sascha Bube nach einem Freistoß-Lupfer an den Ball, scheiterte aber an FSG-Keeper Patrick Jahn. Der wehrte auch Manuel Thalmanns ersten Nachschuss ab, den zweiten grätschte ein Abwehrspieler weg.

In der 32. machten es die Gastgeber besser. Nach feinem Pass von Florian Yildiz netzte Pascal Freitag mit ein wenig Glück zum 1:0 ein. Neun Minuten später kassierte die FSG den nächsten Treffer. Nach einem gut vorgetragenem Konter über Thalmann narrte Yildiz zwei Gegner und legte für den freistehenden Matthias Grassmann auf, der die Kugel einschob.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie. Die Gäste steigerten sich dann und kamen prompt zu einer Chance. Doch Levent Tabkins Schuss parierte Daniel Roppel (61.). Statt des 2:1 fiel auf der Gegenseite das 3:0: Nach toller Vorarbeit von Yildiz und Rückpass auf Bube vollendete dieser (72.).

Die FSG steckte jedoch nicht auf und hätte durch Tabkins Freistoß verkürzen können. Doch Roppel lenkte den Ball über die Latte (74.). In der 80. Minute fiel das verdiente 3:1. Nach einer schönen Ballstafette behielt Benedikt Jaschinski die Nerven und traf zum 1:3 aus FSG-Sicht.

Yildiz antwortet prompt

Spannung kam noch einmal in der 89. Minute auf, als ein Missverständnis zwischen Roppel und einem Verteidiger zum 3:2-Anschluss durch Maher Mahmud führte. Aber die hielt nicht lange. Schon im direkten Gegenzug tankte sich Yildiz in den Strafraum durch und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Yildiz zum 4:2-Endstand.

ESV-Trainer Rainer Noll bilanzierte: „Ich bin mit der Leistung der Mannschaft zufrieden, vor allem in der ersten Halbzeit. Natürlich haben uns die Tore vor der Pause und in der Drangphase von Bebra in die Karten gespielt.“

Dirk Wahl, der den erkrankten FSG-Trainer Andreas Gleim vertrat, sagte: „Ich bin trotz der Niederlage mit der Mannschaft zufrieden. Wir hatten auch einige Ausfälle zu verkraften. In der ersten Halbzeit haben wir zwar die Räume nicht ganz gehalten, dies haben wir aber in der zweiten besser gemacht.“

ESV Weiterode: Roppel, Pfau, Leinhos, Gök (64.Brinkmann), Agirmann (46.Hermann), Yildiz, Freitag, Bube, Kaval, Thalmann (58.Bick), Grassmann

FSG Bebra: Jahn, Woche, Becker, Berge, Jaschinski, Schneider (62.Oraltay), Reyer, Tabkin, Kaufmann (38.Eichhorn/43.Iran), Mahmud, Kaewsung

SR: Muschik (Hünfeld); Z: 200

Tore: 1:0 Freitag (32.), 2:0 Grassmann (41.), 3:0 Bube (72.), 3:1 Jaschinski (80.), 3:2 Mahmud (89.), 4:2 Yildiz (90./FE)

Von Kevin Kunze

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.