Christian Winters Elfer sichert Wildeckern glücklichen Punkt

Seine Flanke führte zum Anschluss: Wildecks Steffen Rimbach hat hier allerdings gegen Hersfelds Kapitän Adrian May das Nachsehen. Foto: Walger

Richelsdorf. Die Elf von Trainer Sandro Mohr holt gegen den Titelfavoriten aus Hersfeld einen 0:2-Rückstand auf.

In der Fußball-Kreisoberliga trennten sich die SG Wildeck und die SG Hessen/SpVgg. Hersfeld 2:2 (0:2) unentschieden. In der Anfangsphase agierten beide Mannschaften abwartend. Die Gäste machten das Spiel, kamen allerdings nicht gefährlich vors SGW-Tor.

In der 18. Minute dann die erste gefährliche Strafraumsituation. Nach Doppelpass zwischen Philipp Prokopenko und Benjamin Augustin scheiterte Niko Pepik am gut reagierenden SGW-Torwart Leif Herrmann.

Die Hausherren kamen weiterhin zu keinen Möglichkeiten, die Gäste dagegen blieben gefährlich: In der 26. Minute zwang ihr Spielertrainer Roman Prokopenko SGW-Keeper Herrmann aus 19 Metern zu einer Glanztat. Drei Minuten später war Herrmann geschlagen: Nach einer Kombination mit Philipp Prokopenko traf Emmanuel Crawford den Ball nicht optimal, Philipp Prokopenko war jedoch zur Stelle und vollendete.

120 Sekunden später folgte das 0:2. Wieder bediente Philipp Prokopenko Emmanuel Crawford, der diesmal cool einlochte.

Erst in der zweiten Halbzeit hatten die Hausherren ihre erste Chance. Nach weitem Pass steckte Steffen Rimbach gekonnt auf Christian Winter durch, der aber an Gästekeeper Jung scheiterte, da ihm der Ball unglücklich versprang (47.).

Herrmann glänzt

Die Gäste blieben derweil gefährlich. Nach einer Kombination zwischen den Prokopenko-Brüdern scheiterte Roman am stark reagierenden Herrmann (55.). Doch die Gastgeber kamen nun ein wenig besser ins Spiel - allerdings auch deshalb, weil die Gäste einen Gang zurückschalteten. In der 59. Minute war es Wildecks Yannik Rimbach, der mit einem schönen Solo für Gefahr sorgte. Der Abschluss bereitete Maximillian Jung aber keine Probleme.

In der Folgezeit verflachte die Partie. Erst in der 75. Minute kam es zu einer gefährlichen Chance: Niko Pepik versuchte es mit der Pike, fand in Herrmann aber seinen Meister. Drei Minuten später unterlief Steffen Jung ein Eigentor. Nach einer Flanke von Steffen Rimbach schlug sich der SGH-Torwart den Ball selbst ins Netz. In der 85. Minute glich Wildeck sogar noch aus: Yannik Rimbach wurde von Moritz Herbig gelegt. Den fälligen Elfer verwandelte Christian Winter sicher zum 2:2-Endstand.

Während die Hessen zwei Punkte verschenkten und im Mittelfeld der Tabelle verharren, konnte die SGW mit dem Punkt kurz vor Schluss mehr als zufrieden sein.

SGW-Trainer Sandro Mohr: „Wir haben heute die erste Halbzeit komplett verschlafen und lagen auch verdient mit 0:2 zurück. In der Halbzeit haben wir uns dann gesagt, dass wir besser Fußball spielen können und es umsetzen müssen.“ Hessens Sportlicher Leiter Markus Heide: „Wir können mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein. Wir haben viele Chancen ausgelassen, das ist unbefriedigend.“

SG Wildeck: Herrmann - Leimbach, Becker, Roth, Andre Veselcic, Ivan Veselcic, Winter, Radloff (84.Dorbandt), Steffen Rimbach, Hoffmann (25.Grin), Yannik Rimbach (86.Schuhmann)

SG Hessen/SpVgg.: Jung - Konstadinov, Herbig, Philipp Prokopenko, Emmerich, Pepik, Roman Prokopenko (63.Kahya), Crawford, Müller-Siebert, Augustin, May.

SR: Notarangelo (Burghaun)

Tore: 0:1 Philipp Prokopenko (29.), 0:2 Crawford (31.), 1:2 Jung (78., ET), 2.2 Winter (85., FE).

Von Kevin Kunze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.