Fußball-Kreisoberliga: FSG Bebras Trainer Poweleit freut sich auf Duell mit Hönebach

„Das wird eine enge Kiste“

Er droht das Derby gegen den ESV Hönebach zu verpassen: FSG Bebras Lars Schneider (rotes Trikot) laboriert noch an einer Zerrung. Foto: Walger

Bebra. In der Fußball-Kreisoberliga steht am Sonntag das nächste Altkreisderby an. Um 15 Uhr erwartet die FSG Bebra auf der Biberkampfbahn Tabellennachbar ESV Hönebach. Vorteil für die FSG: Der ESV muss bereits am heutigen Freitag ran. Das Team von Trainer Frank Hauck empfängt ab 19 Uhr den SC Soisdorf.

Bebras Trainer Wolfgang Poweleit freut sich auf das Altkreis-Duell: „Die Derbys gegen Hönebach haben immer ihren Reiz.“ Wenig begeistert ist Poweleit allerdings davon, dass sein Team im neuen Jahr aufgrund von Spielausfällen erst dreimal um Punkte spielen durfte.

Und vergangene Woche fiel wegen des Sturmtiefs Niklas sogar das Training aus. „Die Hönebacher stehen natürlich mehr im Saft als wir. Andererseits wird das Spiel am Sonntag für den ESV das dritte innerhalb von sieben Tagen sein. Wir hingegen werden ausgeruht sein“, erkennt der FSG-Trainer nicht nur Nachteile.

In jedem Fall aber erwartet Poweleit einen „bärenstarken Gegner“, der immer wieder gezeigt habe, dass er in der Liga mit jeder Mannschaft mithalten kann. „Das dürfte eine ganz enge Kiste werden. Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir eine optimale Leistung abrufen“, kündigt Poweleit an. Er muss voraussichtlich auf Lars Schneider verzichten, der nach einer Zerrung wohl noch nicht einsatzbereit sein dürfte.

Auch beim ESV Hönebach freut man sich auf das Kräftemessen mit den um einen Punkt besser platzierten Bebranern. „Die spielen offensiv, das ist uns immer lieber“, erklärt ESV-Trainer Frank Hauck. Die FSG habe ebenso wie sein Team aller Voraussicht nach nichts mehr mit dem Abstieg zu tun, nach oben gehe ohnehin nichts mehr - beide Seiten könnten also befreit aufspielen. Dass der ESV mit dem Freitagspiel in den Knochen antreten wird, dürfe im Derby keine Rolle spielen: „Wir werden auf jeden Fall voll da sein“, verspricht Hauck.

Auch die Partie gegen den Drittletzten aus Soisdorf hat für die Hönebacher ihren Reiz. Denn gegen den SC hat das Hauck-Team in zwei Jahren Kreisoberliga noch keinen Punkt geholt. „Wir haben uns immer schwer getan gegen deren robuste Abwehr und haben uns Konter eingefangen“, erinnert sich der ESV-Trainer.

Preis’ Einsatz fraglich

Doch trotz oder gerade wegen der bisherigen Misserfolge: Der ESV möchte kompromisslos auf Sieg spielen. Unklar ist, ob Pascal Preis nach seiner Leistenzerrung schon wieder mitwirken kann.

Von Christopher Ziermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.