Fußball-Kreisoberliga: SG Rotenburg kassiert Last-Minute-Tor zum 1:2

+
Am Ball: Steffen Kanngießer, gestern der einzige Torschütze der SG Rotenburg/Lispenhausen.

Rotenburg. Enttäuschung auf dem Wittich: Die SG Rotenburg/Lispenhausen unterlag der SG Obergeis/Untergeis durch ein Last-Minute-Tor 1:2 (0:1). Dabei avancierte in der turbulenten Schlussphase Spielertrainer André Köthe zur tragischen Figur.

Nach einem Foul an ihm kam es zu einem Wortgefecht, das letztendlich zu seinem Platzverweis führte. Der anschließende Freistoß der Rotenburger wurde abgewehrt, die Gäste inszenierten einen Konter, bei dem Steffen Kanngießer den enteilenden Leucuta am Trikot festhielt, was ihm die Ampelkarte einbrachte. Auch Leucuta, der mit der Entscheidung nicht einverstanden war, sah Gelb-Rot. Der aus dieser Szene resultierende Freistoß brachte die Entscheidung, denn Moise köpfte über Künzl hinweg zum 1:2 ein.

„Mit meiner Einwechslung sollte die Offensive verstärkt werden. Dass ich dann nicht bis zum Schluss mithelfen konnte, ärgert mich natürlich“, sagte der Coach selbstkritisch. Er wusste um die körperbetonte Spielweise des Gegners und hatte eine Partie auf Augenhöhe erwartet. Am Ende hätten seinem jungen Team die Härte, die Abgeklärtheit und ein wenig das Glück gefehlt, schob er nach.

Nach verhaltenem Beginn auf beiden Seiten tauchte Jan Hanstein nach feinem Pass von Rückkehrer Kanngießer alleine vor Torwart Madzar auf, der aber hervorragend reagierte (16.). Kaum 60 Sekunden später stand der Keeper der Geistaler erneut im Mittelpunkt. Zunächst parierte er Maximilian Webers Kopfball, ehe er zwei Nachschüsse von Kanngießer abwehrte.

Auf der Gegenseite führte der erste konstruktive Angriff zur Führung durch Patrick Jungs trockenen Schuss ins linke Eck (18.). Danach war erst einmal Schluss mit der Rotenburger Herrlichkeit. Unsicherheit machte sich breit. Pech auch, dass Kapitän Niklas Richter nach 25 Minuten wegen einer Schulterverletzung passen musste.

Es dauerte bis zur 43. Minute, ehe ein Kopfball von Maximilian Weber wieder für Gefahr vor dem Tor der Neuensteiner sorgte. Zuvor hatte Leucuta zweimal die Möglichkeit verpasst, die Führung seines Teams auszubauen (32., 35.).

Nach dem Wechsel verfehlte zunächst Webers Schuss das gegnerische Gehäuse, und ein Freistoß im Strafraum wurde überhastet vergeben (55.). Zwei Minuten später dann doch der verdiente Ausgleich: Hanstein passte auf Kanngießer, der schob überlegt ein. Der Treffer gab den Platzherren allerdings keinen Auftrieb. Sie verzettelten sich im Spielaufbau, die Partie verflachte. Nach einem Lattentreffer der Gäste durch Leucuta (78.) ging es in den Schlussminuten wieder hoch her. (bt)

SG Rotenburg/Lispenhausen: Künzl - Richter (25. Stunz), Möller, Orth (69. Köthe), Götzke, Kanngießer, Wolf (47. Schmidt), Wrzos, von Kintzel, Hanstein, Weber

Tore: 0:1 Jung (18.), 1:1 Kanngießer (57.), 1:2 Moise (90.)

Von Thomas Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.