Fußball-Kreisoberliga

Rygula warnt vor beiden Alheimer Klubs: ESV Weiterode trifft auf Gudegrund/Konnefeld

Auswärts zweimal gefordert: der ESV Weiterode um Jan Luca Schachheim (in Grün), hier gegen Bebra.
+
Auswärts zweimal gefordert: der ESV Weiterode um Jan Luca Schachheim (in Grün), hier gegen Bebra.

Weiterode/Niedergude – Bei den Kreisoberliga-Fußballern des ESV Weiterode könnte die Stimmung nach dem 1:0-Erfolg am vergangenen Wochenende bei Favorit SG Niederaula/Kerspenhausen nicht besser sein.

„Natürlich haben wir uns gefreut, aber die Freude war nur von kurzer Dauer“, sagt Trainer Andreas Rygula. Denn nach zwei freien Tagen lag der Fokus der Weiteröder auf dem anstehenden Doppelspieltag.

Zwei Auswärtsspiele stehen auf dem Programm – heute Abend, 19 Uhr, bei der SG Gudegrund/Konnefeld in Niedergude und am Sonntag, 15.30 Uhr, bei der SG Heinebach/Osterbach in Oberellenbach.

Das letzte Aufeinandertreffen im September 2020 endete mit einem 1:0-Erfolg für die Gudegrunder, der den guten Zwischenspurt der Rygula-Elf in der vergangenen Saison zunichtemachte. Mit dieser Erfahrung müsse man nun auch die heutige Partie angehen, auch wenn man als Favorit in die Partie gehe. Obwohl die Elf von Spielertrainer Steffen Leinhos noch ohne Punkte in der Tabelle steht, sei das Team nicht zu unterschätzen. „Das ist eine gefährliche Mannschaft, die nichts zu verlieren hat“, betont Rygula und ergänzt: „Die machen noch ihre Punkte, davon bin ich überzeugt.“

Schwer taten sich die Weiteröder in der vergangenen Spielzeit auch beim 2:2 gegen Heinebach. Daher warnt der ESV-Coach davor, die beiden Spiele am Wochenende auf die leichte Schulter zu nehmen. „Auch Heinebach kann uns ein Bein stellen“, sagt Rygula, gibt aber auch zu Bedenken: „Nach dem Sieg gegen Niederaula weiß die Mannschaft, welches Potenzial wir haben.“ Es habe viel gepasst, sowohl kämpferisch als auch läuferisch. Zudem machte die Defensive eine gute Figur. Wenn das Team nun noch die Chancen konsequent nutzt, ist Rygula zuversichtlich, was die sechs Punkte anbelangt.

Dabei kann der ESV wieder auf Kapitän Sven Wrzos zählen, der aus dem Urlaub zurück ist. Verzichten muss das Team dagegen auf Yannick Gilga, der am Samstag heiratet, und Serkan Kaval, der in den Flitterwochen ist.

Einfache Fehler abstellen: Das gilt für die SG Gudegrund/Konnefeld (in Weiß) mit Maik Leidorf.

Eine ganz besondere Partie ist das Aufeinandertreffen mit Weiterode für Gudegrunds Spielertrainer. Von 2004 bis 2019 trug Leinhos das Trikot des ESV und trifft nun auf einige ehemalige Bekannte. „Ich freue mich auf das Spiel und darauf, viele bekannte Gesichter wiederzusehen“, sagt Leinhos, der an diesem Wochenende zusammen mit seinem Team den Bock umstoßen und die ersten Punkte einfahren will – am liebsten schon gegen den ESV.

„Die Mannschaft hat in den vergangenen Spielen nie aufgesteckt, aber wir machen noch viele einfache Fehler, die wir abstellen müssen“, betont Leinhos, der von allen Akteuren erwartet, dass sie über ihre Leistungsgrenze hinaus gehen.

„Wir müssen hinten sicher stehen, über den Kampf und die Schnelligkeit kommen und das Beste draus machen“, sagt der Spielertrainer, der auch am Sonntag, 15.30 Uhr, in Bosserode auf einen ehemaligen Bekannten trifft – Wildecks Trainer Mike Lindemann. Fraglich ist dabei nur der Einsatz von Bastian Nöding, der sich eine Zerrung zuzog. (Alicia Kreth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.