Hönebacher wehren sich vergeblich

Oberaula. Mit einem Sieg beim Aufstiegsaspiranten SG Aulatal hätte sich der ESV Hönebach den Klassenerhalt sichern können. Die Aulataler brauchten den Dreier, um eventuell Meister zu werden. Für beide Teams erfüllten sich die Hoffnungen nicht. Der ESV Hönebach ist nach der 0:2 (0:1)-Niederlage direkt abgestiegen. Die Aulataler müssen in die Aufstiegsrelegation, denn die SG Haunetal hat ihren Ein-Punkt-Vorsprung verteidigt und ist Meister.

Frust und Lob

Siegfried Linß, der in den letzten Spielen den ESV gemeinsam mit Udo Baum gecoacht hat, war frustriert, zollte seinen Spielern aber ein großes Lob: „Die Jungen haben gekämpft wie noch nie. Wenn sie in jedem Spiel so aufgetreten wären, hätten sie um die Meisterschaft mitgespielt.“

Doch auch die Aulataler gaben alles. Das mussten sie auch. Einige Augenzeugen meinten, man hätte auf dem Platz nicht sehen können, welches Team um den Aufstieg und welches gegen den Abstieg kämpfte.

TSG Oberaulas Vorsitzender Ulrich Kurz sagte schon zur Pause: „Statt 1:0 könnte es auch 2:4 stehen. In der Abwehr sind wir nicht so stabil. Beide Mannschaften hatten eine 100-prozentige Chance.“ Tore: 1:0 Jonas Petersohn (2.), 2:0 Viktor Kibenko (72.). (twa)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.