Fußball-Kreisoberliga: ESV Weiterode knöpft Spitzenreiter Eiterfeld einen Punkt ab

Ilker Gök trifft zum Remis

Weiterodes Winter-Neuzugang sorgt für Zählbares: Ilker Gök, hier gegen Eiterfelds Thomas Aumann am Ball, köpfte in der 40. Minute zum 1:1-Endstand ein. Foto: Walger

Weiterode. Im Spiel gegen den Spitzenreiter der Fußball-Kreisoberliga Nord, die SG Eiterfeld/Leimbach, hat sich der ESV Weiterode einen Punkt erkämpft. Auf sehr holprigem Geläuf, das den Spielfluss oft bremste, zeigten die stark ersatzgeschwächten Gastgeber große Moral und verdienten sich somit dieses Unentschieden.

Die Gäste aus der Vorderrhön setzten die Weiteröder gleich zu Anfang unter Druck. Roppel musste einen Schuss von Fischer parieren, um das 0:1 zu verhindern. Insgesamt hielt der ESV aber gut dagegen und versuchte, aus der Abwehr heraus Konter zu fahren. Klare Torchancen blieben aber auf beiden Seiten zunächst Mangelware.

In der 18. Minute fällt dann doch die Führung für die etwas stärkere SG. Eine scharfe Flanke von Hildebrandt schiebt Steffen Aumann freistehend zum 1:0 ins Netz.

Widerstand geleistet

Die Eiterfelder versuchten nachzulegen. Schmidts Schuss verfehlte sein Ziel knapp. Doch die Platzherren leisten weiter Widerstand. Dafür werden sie in der 40. Minute belohnt. Eine Vorlage von Thalmann köpft Winter-Neuzugang Gök zum Ausgleich ein.

Auch im zweiten Abschnitt lässt die gut stehende Abwehr des ESV wenig zu. Der Spitzenreiter erhöht zwar den Druck noch ein wenig, ohne aber spielerisch wirklich zu überzeugen.

Fast wäre sogar die Zweikampfstärke und hohe Laufbereitschaft der Weiteröder mit einem zweiten Treffer belohnt worden: Der schnelle Bube setzt sich auf der Außenbahn durch und wird im Strafraum zu Fall gebracht. Kardas tritt zum Strafstoß an, aber Gästekeeper Altmüller verhindert den drohenden Rückstand seiner Elf (67.). „Den hätte ich reinmachen müssen, dann hätten wir das Spiel gewonnen. Gegenüber dem Herfa-Spiel war das eine hundertprozentige Steigerung“, sagte Kerem Kardas nach dem Abpfiff.

In der 70. Minute hatten die Gäste zwei Möglichkeiten, die Partie für sich zu entscheiden. Zunächst flog Schmidts Schuss knapp über das Tor, dann verfehlte auch Dogru den Kasten. Aber auch die Weiteröder hatten noch eine Großchance zu verzeichnen. Wieder setzte sich Bube durch und passte zu Kardas, doch der zielte nicht genau genug.

In der letzten Spielminute sorgte ein Freistoß der Gäste noch einmal für Gefahr. Aber Torwart Roppel rettete seinen Weoterödern den Zähler.

ESV-Trainer Rainer Noll zeigte sich nach dem Spiel nicht unzufrieden mit dem Punkt gegen den Tabellenführer: „Gegen einen spielerisch überlegenen Gegner haben wir mit unserer ersatzgeschwächten Mannschaft eine kämpferisch starke Leistung gebracht. Unsere Defensive stand diesmal gut.“

ESV Weiterode: Roppel - Pfau, Heise, Thalmann, Agirman, Sinn (56. Yildiz), Freitag, Gök, Krapf (46. Kaval), Kardas, Bube

SR: Butrint Studenica (Schlitz)

Zuschauer: 100

Tore: 0:1 S. Aumann (18.), 1:1 Gök (40.)

Von Andreas Nölke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.