Katzmann rettet dem ESV Hönebach im Derby gegen die SG Wildeck einen Punkt

Ein verbissener Kampf um den Ball: Die Wildecker (von links) André Veselcic und Mathias Klatt (rote Trikots) versuchen hier ESV Hönebachs Tim Schwarz zu stellen. Kai Wollenhaupt (rechts) beobachtet den Dreikampf. Foto: Walger

Hönebach. Die hitzig geführte Begegnung der Fußball-Kreisoberliga Fulda Nord endete 1:1 (0:1).

„Wir können mit dem Punkt gut leben, da wir über weite Strecken nicht unsere beste Leistung abgeliefert haben“, meinte ESV-Trainer Tino Jäger nach dem Spiel.

Von Beginn an nahm die Begegnung Fahrt auf. Bereits in der dritten Minute bekamen die Hönebacher einen Elfmeter zugesprochen, der bei den Gästen für Empörung sorgte. SG-Coach Sandro Mohr sagte: „Das war ein Geschenk für die Hönebacher.“ Eines, das sie nicht annahmen; Moritz Kreuzberg traf nur den Pfosten.

Nur drei Minuten später hatten die Gäste ihre erste Möglichkeit: Yannik Rimbachs Freistoß aus 22 Metern landete an der Latte. In der Folgezeit gab es weitere Chancen auf beiden Seiten - was Wildecks Verteidiger Bastian Roth von einem guten Unterhaltungswert für die Zuschauer sprechen ließ.

Er wird vor allem an der 31. Minute Gefallen gefunden haben. Nach einem zu langen Pass in die Spitze bekam Ersatztorwart Sebastian Knoth den Ball nicht unter Kontrolle und ließ ihn abprallen. Diesen Fehler nutzte Yannik Rimbach zur Führung für die bis dato punktelosen Wildecker.

Reaktion gezeigt

Die Platzherren reagierten sofort und setzten die nächsten Akzente. Nach seiner schöner Einzelaktion setzte Kai Wollenhaupt die Kugel nur knapp über die Latte (36.). Trotz einiger guter Aktionen in der ersten Halbzeit war Mit-telfeldspieler Wollenhaupt mit diesem Durchgang nicht ganz zufrieden. Der nötige Einsatz hatte ihm gefehlt.

Nach der Pause hatten die Gäste die erste Riesenchance. Der eingewechselte Christian Winter legte auf Yannik Rimbach ab, der aber am Pfosten scheiterte. Nur zwei Minuten später gab es einen Strafstoß für die SGW. Nachdem die Hönebacher in ihrer Abwehrreihe viel zu offen gestanden hatten, war Winter alleine vor Knoth und konnte nur noch regelwidrig von Kreuzberg gestoppt werden. Der Hönebacher Libero sah die Ampelkarte. Den fälligen Elfmeter setzte Kevin Adler allerdings neben das Tor.

Trotzdem kamen die Gäste zu weiteren Hochkarätern. Doch Yannik Rimbach und Winter fanden ihren Meister in Knoth, der seinen Fehler aus Halbzeit eins längst wiedergutgemacht hatte. „Unsere Chancenverwertung war heute richtig schlecht“, bilanzierte SGW-Coach Mohr.

Im weiteren Verlauf wurde die Partie hektischer. Auch Wildecks Mathias Klatt sah Gelb-Rot (67.). Nur vier Minuten später waren die Hausherren nur noch zu neunt. Ion Morgun stieß seinen Gegenspieler und sah den roten Karton.

In der 78. Minute folgte die Erlösung für die Gastgeber. Nach einem Pfostenschuss von Tim Schwarz beförderte Marcel Katzmann den Ball über die Linie.

Beide Mannschaften hatten noch die Chance zum Sieg. Wollenhaupt meinte: „Wer dann die Führung erzielt hätte, der hätte auch gewonnen.“ Doch es fiel kein Tor mehr, dafür gab es den vierten Platzverweis. Diesmal traf es André Kirschke (SGW), der nach Foul an Wollenhaupt mit Gelb-Rot vom Platz flog. „Wir haben heute ein tolles Spiel abgeliefert und hätten mit mindestens drei Toren gewinnen müssen“, stellte SGW-Trainer Mohr fest.

ESV Hönebach: Knoth - Jasiulek (17. Mohr), Morgun, Kreuzberg, Böttcher, Bommer, Zilch, Schwarz, Wollenhaupt, Katzmann, Brill

SG Wildeck: van Giersbergen, Kirschke, Becker, Roth, Klatt, Adler, Jäger (57. Helbig), Ve-selcic, Yannik Rimbach, Steffen Rimbach (46. Winter), Preis

SR: Diebel (Bad Hersfeld)

Tore: 0:1 Yannik Rimbach (31.), 1:1 Marcel Katzmann (78.)

Gelb-Rot: Kreuzberg (51., ESV), Klatt (67.) und Kirschke (83., SGW), Rote Karte: Morgun (70., ESV)

Von Kevin Kunze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.