Fußball-Kreisoberliga: Weiteröder beschenken scheidenden Trainer mit dem Derbysieg

Gök köpft das einzige Tor

Es gibt gemütlichere Plätze als einen in der Mauer: Diesen Eindruck vermiteln die Wildecker Spieler jedenfalls bei diesem Freistoß des Weiteröders Serkan Kaval - der Ball klatscht dann auch tatsächlich in den roten Wall. Foto: Walger

Richelsdorf. Im Derby der Fußball-Kreisoberliga setzte sich der ESV Weiterode bei der SG Wildeck mit 1:0 (0:0) durch. Gleich zu Beginn der Partie übernahmen die Hausherren die Iniative und kamen zur ersten Chance: André Krämer steuerte allein auf ESV-Schlussmann Daniel Roppel zu, doch der blieb Sieger (4.).

Danach verflachte das Spiel. Die Wildecker erarbeiteten sich zwar einige kleinere Gelegenheiten, doch richtig gefährlich wurden sie nicht. Die Gäste besaßen die größeren Spielanteile, aber keine Einsc hussmöglichkeiten. Immer wieder tappten sie in die Abseitsfalle der Wildecker Viererkette.

Es dauerte bis zur 26. Minute, ehe es in den Strafräumen doch einmal brenzlig wurde. Zuerst hatte Serkan Kaval für die Gäste die Führung auf dem Fuß, kam aber nicht zum Abschluss. Im Gegenzug kam nach einem langen Pass Wildecks Steffen Rimbach, der sein letztes Spiel machte, zum Abschluss, scheiterte aber an Roppel.

Und in der 29.Minute verpassten wiederum die Gäste das Führungstor. Nach feiner Vorarbeit von Florian Yildiz stand Matthias Grassmann alleine vor Alexander van Giersbergen, doch der ESV-Stürmer scheiterte am Torwart.

Die Wildecker erwischten auch in der zweiten Hälfte den besseren Start. Steffen Rimbach setzte sich auf der Außenbahn gekonnt durch, vefehlte aber den Kasten (52.).

Dann wurde es hitzig): Nach einem Foul des verwarnten SGW-Verteidigers André Kirschke an Florian Yildiz sah der Wildecker die Ampelkarte. Yildiz verlor allerdings die Nerven und fing sich dafür die Rote Karte ein (60.). Sechs Minuten später fiel das Tor des Tages: Einen Eckball von Pascal Freitag verlängerte ESV-Kapitän Steffen Leinhos zu Ilker Gök, der zum 0:1 einköpfte.

Die Wildecker gaben sich deshalb noch lange nicht geschlagen. Nach einer schönen Kombination brachte Krämer Rimbach in Schussposition, der aber erneut in Roppel seinen Meister fand (74.).

Die Gäste vertrauten auf Konter, spielten die aber nicht konsequent aus. So blieb das Derby spannend. Als die Wildecker in der Schlussphase noch einmal alles auf eine Karte setzen, wäre fast der Ausgleich gefallen: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Radloff verlängerte Dickmann den Ball mit dem Kopf, Doch Roppel konnte mit einer überragenden Parade den Ball über die Latte lenken (89.). Dann war Schluss.

Wildecks Trainer Sandro Mohr sagte: „Ich hätte mir für André Krämer und Steffen Rimbach einen anderen Abschluss gewünscht, aber wir haben vor allem in der ersten Halbzeit nicht so gespielt, wie wir es vorhatten.“ Mit der Saison insgesamt war er nicht ganz zufrieden; „Als letztjähriger Dritter waren die Ansprüche etwas höher.“

Noll: Pefekter Abschluss

Der scheidende ESV-Trainer Rainer Noll stellte fest; „Heute haben wir verdient gewonnen, da wir die besseren, aber auch die Mehrzahl der Chancen hatten. Für mich ist das natürlich der perfekte Abschluss. Als Saisonziel hatten wir die 40-Punkte-Marke, und die haben wir erreicht.“ Trotzdem verhehlte er nicht, ein bisschen wehmütig zu sein. „Doch ich werde die Jungs weiterhin unterstützen“, kündigte er an,

SG Wildeck: van Giersbergen, Kirschke, Becker, Roth, Yannik Rimbach, Leimbach (81.Klatt), Krämer, Radloff, Rimbach, Hoffmann (37.Hermann), Dickmann (32.Huseljic)

ESV Weiterode: Roppel, Pfau, Leinhos (72.Krapf), Krapf (54.Bick), Gök, Freitag, Bube, Grassmann, Kaval, Yildiz, Thalmann

SR: Langguth (Kirchheim)

Tor: 0:1 Gök (66.); Gelb-Rot: Kirschke (SGW,60.); Rot: Yildiz (ESV, 60.)

Von Kevin Kunze

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.