Kreispokal: Hönebach sieht in Heenes - SVA-Trainer Fabian Kallée knipst gleich fünfmal

Traf für den ESV Hönebach: Marcel Katzmann. Archivfoto: Walger

Hersfeld-Rotenburg. Auch im Achtelfinale des Krombacher-Fußballpokals zeigten sich die Stürmer torhungrig, was 40 Treffer in sieben Partien unterstreichen.

Insbesondere SVA-Spielertrainer Fabian Kallée stach mit seinen fünf Treffern beim 8:0-Sieg des Titelverteidigers bei der FSG Heringen hervor.

Weiter auf Erfolgskurs bleibt auch A-Ligist Ausbach/Friedewald, der den Kreisoberligisten Wildeck mit 3:1 auf die Heimreise schickte. Hönebach zeigte sich in Heenes treffsicher, und Niederjossa drehte gegen Nenternshausen noch einen 1:3-Pausenrückstand. Die FSG Bebra kam gegen Español Bebra kampflos eine Runde weiter.

SG Schenklengsfeld/Rotensee/Wippershain - SG Obergeis/Untergeis 3:4 n.V., (3:3), (2:1). Die Gäste zeigten insgesamt die reifere Spielanlage, obwohl sie sehr früh in Unterzahl gerieten. Der Gastgeber erarbeitete sich die besseren Torchancen und zeigte sich im Abschluss treffsicher. In der Folge konnten verletzungsbedingte Wechsel nicht kompensiert werden, was den Geistalern in die Karten spielte. Tore: 1:0 Pitton (12.),1:1 Belosicky (33.), 2:1 Pitton (39.), 3:1 Kirst (60.), 3:2 Champagne (83.), 3:3 Endrisch (90.+4), 3:4 Champagne (105.). Rot: Leucuta (20., SG O/U).

SG Ausbach/Friedewald - SG Wildeck 3:1 (2:0). In der ausgeglichenen Partie erwischten die Gäste den besseren Start, gerieten aber durch ein Eigentor in Rückstand. Danach bekamen die Platzherren mehr Oberwasser und bauten die Führung aus. Nach dem Anschlusstreffer hatte Preis Pech mit einem Lattentreffer, sonst wäre es noch einmal spannend geworden. Am Ende ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg des Heide-Teams. Tore: 1:0 Adler (17., Eigentor), 2:0 Trombach (44.), 3:0 Hellmann (51.), 3:1 Hoffmann (55.).

FSG Heringen - SVA Bad Hersfeld 0:8, (0:5). Die Gastgeber fanden in der Anfangsphase keine richtige Einstellung, wodurch die Asbacher leichtes Spiel hatten und schnell mit 4:0 in Front lagen. In der Folge blieb es bei gelegentlichen Kontern der FSG, während auf der Gegenseite Spielertrainer Fabian Kallée den Vorsprung kontinuierlich ausbaute. Tore: 0:1 Kallée (2.), 0:2 Zier (4., Eigentor), 0:3 Steinberg (10.), 0:4, 0:5, 0:6, 0:7 Kallée (21., 37., 60., 74.), 0:8 Wrzos (83.).

SV Heenes - ESV Hönebach 0:3 (0:2). Hönebach entwickelte von Beginn an Druck und verdiente sich so die Pausenführung. Nach dem Wechsel wurde der SV stärker, zeigte aber in der Offensive Schwächen. So endeten vier Alleingänge ohne zählbaren Erfolg, wobei ESV-Keeper Nils Katzmann nicht unwesentlich am Scheitern der SV-Stürmer beteiligt war. „So ist eben Fußball“, trauerte SV-Sprecher Walter Henning den vergebenen Möglichkeiten nach. Tore: 0:1 Brill (13.), 0:2 Marcel Katzmann (22.), 0:3 Bommer (55.).

SG Sorga/Kathus - FSG Hohenroda 2:6 (1:5). Die dominante Spielweise der Gäste spiegelt sich im Halbzeitergebnis wider. Erst im zweiten Spielabschnitt kamen die ersatzgeschwächten Platzherren etwas besser ins Spiel. In der Schlussviertelstunde gelang trotz Überzahl - ein Gästespieler hatte wegen Torverhinderung per Hand den roten Karton gesehen - keine Ergebnisverbesserung mehr. Tore: 0:1, 0:2 Heinemann (9., 11.), 1:2 Landsiedel (12.), 1:3 Erbe (16.), 1:4 Emmerich (21.), 1:5, 1:6 Jakwert (37., 60.), 2:6 Röth (74., HE).

SV Niederjossa - SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz 5:3 (1:3). Die Heimelf war von der Spielanlage her von Beginn an dominant, wobei sich aber die Gäste beim Verwerten der Möglichkeiten effektiver zeigten. Hatte der SV bis zum Anschlusstreffer noch unkontrolliert nach vorne gespielt, fand er jetzt zu seiner Treffsicherheit. In die Karten spielten ihm dabei auch zwei Platzverweise gegen die SG (70.). Tore: 0:1 Pascal Mangold (10.), 0:2 Muhlck (25.), 0:3 P. Mangold (30.), 1:3 Wekker (40.), 2:3 Pfeiffer (55.), 3:3 Alles (60.), 4:3 Adrovic (85.), 5:3 Pfeiffer (90.).

SG Mecklar/Meckbach/Reilos - SG Hessen/Spvgg. Hersfeld 1:2 n.V., (1:1), (1:0). „Ein Spiel mit viel Dramatik“, sagte Uwe Horn vom Gastgeber zu der spannungsgeladenen Partie. Die Gäste begannen stark und kamen immer wieder schnell über die Flügel. Der Gastgeber benötigte einige Zeit, um ins Spiel zukommen, ging dann aber verdient in Führung. Mit einem schmeichelhaften Elfmeter - bis dahin hatte die Dreierspielgemeinschaft eigentlich die Partie souverän heruntergespielt - retteten sich die Hessen in die Verlängerung. Deneke, der es zuvor verpasst hatte, mit einem weiteren Elfmeter den Sack zuzumachen (90.), avancierte dann in der Verlängerung zum Pechvogel, da er zunächst am Hessen-Keeper und dann an der Latte scheiterte. Tore: 1:0 Deneke (38., FE), 1:1 Prokopenko (90. +5), 1:2 Belosicky (118.). (bt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.