Morgen Winters Comeback beim SGW-Turnier

+
Wieder für die SGW am Ball: Christian Winter.

Obersuhl. Die momentane Wetterlage deutet für die heimischen Fußballer ja eher auf einen Auftritt auf dem grünen Rasen hin, doch weit gefehlt: Bei der SG Wildeck steht an diesem Wochenende der traditionelle Kick unterm Hallendach an.

Nach dem heutigen Turnier für Reserve- und A-Liga-Teams (14.30 bis 18.50 Uhr) geht es am morgigen Sonntag in der Obersuhler Großsporthalle um 13.30 Uhr für erste Männermannschaften weiter. Dabei gilt das Motto „Klein, aber fein“, denn das Starterfeld ist mit sechs Teams überschaubar. Sie kämpfen im Modus jeder gegen jeden um den Pokal der Gemeinde Wildeck.

Der Favorit kommt wie im vergangenen Jahr aus Thüringen. Die SG Gerstungen/Vitzeroda besiegte vor Jahresfrist die Gastgeber von der SG Wildeck deutlich mit 4:1. „Unser Plan ist nicht ganz aufgegangen. Gerstungen war frischer“, resümierte damals SG-Trainer Sandro Mohr nach der Partie. Es war die zweite Finalniederlage der SGW in Folge.

Auch morgen ist für Mohr ein Spitzenplatz beim eigenen Turnier das erklärte Ziel. Rückkehrer Christian Winter soll einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass es erreicht wird.

Starke Nachbarn

Interessant dürfte wohl auch der Vergleich mit den beiden Vertretern Sontra und Melsungen aus den Kreisen Werra-Meißner und Schwalm-Eder ausfallen. Beide Teams sind in ihren Kreisoberligen ganz vorne in der Tabelle platziert und möchten dies auch unterm Hallendach bestätigen.

Den Schwung aus den Punktspielen mitnehmen möchte auch der ESV Hönebach, souveräner Tabellenführer der Kreisliga A 2. Rang drei beim SG-Turnier und Platz zwei beim eigenen Turnier im vergangenen Jahr unterstreichen, dass der ESV sich in der Halle ebenfalls wohlfühlt. Für Trainer Martin Tröger hat die Meisterschaftsrunde und der angestrebte sofortige Wiederaufstieg zwar oberste Priorität, eine gute Platzierung sollte morgen aber dennoch für die Hönebacher herausspringen.

Im Konzert der Großen ein Wörtchen mitreden möchte die SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz. Das Team von Coach Frank Hauck verfügt mit Marius Franz und Rico Muhlack über zwei brandgefährliche Stürmer, die in jedem Spiel für eine Bude gut sind. Das attraktive Teilnehmerfeld verspricht gleich zum Jahresauftakt Tempo, Tricks und viele Tore. Man darf gespannt sein, wer am Ende der 26. Auflage des Turniers den Wanderpokal mit nach Hause nimmt. (bt)

Das Teilnehmerfeld: SG Wildeck, SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz, SG Gerstungen/Vitzeroda, SG Sontra, ESV Hönebach, Melsunger FV II.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.