Rainer Noll: Taktisch klüger verhalten

+
Matthias Grassmann

Weiterode/Rotenburg. In der Fußball-Kreisoberliga will der ESV Weiterode am Sonntag gegen Schlusslicht TSV Herfa sich deutlich steigern gegenüber der 4:5-Niederlage bei der SG Kiebitzgrund/Rothenkirchen.

Vieles werde es heute im Abschlusstraining zu bereden geben, kündigt ESV-Trainer Rainer Noll an. „Wenn man auswärts vier Tore schießt, darf man nicht verlieren“, sagt er und verlangt für Sonntag: „Die ganze Mannschaft muss sich taktisch klüger verhalten.“

Der Abwehr wieder mehr Stabilität verleihen sollen Manuel Pfau und Steffen Leinhos, die beim 4:5 gefehlt hatten. Stürmer Matthias Grassmann wird dagegen wegen einer Platzwunde am Kopf, die mit neun Stichen genäht werden musste, drei Wochen fehlen. Die hat er sich am vergangenen Sonntag ohne Verschulden des Gegners zugezogen.

Es gab laut Rainer Noll allerdings auch viele überharte Aktionen der Kiebitzgrunder. Sein Spielmacher Florian Yildiz war oft das Ziel. „Ich würde mir schon wünschen, dass technisch beschlagene Spieler von den Schiedsrichtern bei Fouls besser geschützt werden, so wie das in den höheren Klassen auch üblich ist“, sagt Rainer Noll.

Köthes SG ist gewarnt

Die SG Rotenburg/Lispenhausen muss bei der SG Obergeis/Untergeis antreten. Wohl kaum einer hätte erwartet, dass dies ein Verfolgerduell sein würde. Der Aufsteiger aus Neuenstein schlägt sich bislang prächtig. André Köthe und seine Elf sind also gewarnt. (twa)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.