Remis nutzt beiden nicht

Ständiger Unruheherd: Aulatals Paul Kozik (am Ball) machte den Rotenburgern, hier (von links) Christian Orth und Daniel Stabel, mächtig zu schaffen. Am Ende allerdings sah er Gelb-Rot. Foto: Henkel

Von Burghard Hauptmann Rotenburg. Im Spitzenspiel der Kreisoberliga Fulda-Nord trotzte die heimische SG Rotenburg/Lispenhausen der leicht favorisierten SG aus dem Aulatal ein 0:0 ab.

Beiden Teams bringt dieses Remis keinen Nutzen. Während die Rotenburger auf Platz acht abrutschten, verloren die Aulataler den Kontakt zum enteilenden Spitzenreiter SG Eiterfeld/Leimbach.

Verheißungsvoll begann das Heimteam. Ein Freistoß von Maximilian Weber rasierte des Gegners Gebälk (6.). In den folgenden 20 Minuten bemühten sich beide Mannschaften durch intensive Kombinationen mit viel Zug zum Tor und einem verbissenen Kampfspiel, Chancen zu erspielen. Während die Gäste das Mittelfeld starkmachten, verlegten sich die Rotenburger auf ein gefährliches Konterspiel, ohne dieses zu Ende zu spielen. Im Gegenteil - fast wären die Gäste in Führung gegangen. Paul Kozik war links durchgebrochen, und Marcel Müller konnte den Querpass zum frei stehenden Mann nur mit einer riskanten Grätsche verhindern (24.). Eine weitere Führungschance hatten die Gäste zehn Minuten später. Nach einer Flanke legte André Steinmetz quer auf Bogdan Cojocaru, doch der vergab (34.).

Bis zur 45. Minute litt das Angriffsspiel auf beiden Seiten an Ideenarmut, bis Marcel Müller einen gefährlichen Drehschuss von Jonas Petersohn gerade noch zur Ecke lenkte (45.). In der Nachspielzeit hielt Rotenburgs Keeper Stefan Künzl sein Team mit einer Glanzparade nach einem Petersohn-Geschoss im Spiel (45+2).

In der 50. Minute vergaben die Gäste eine Riesenchance: Jonas Petersohn hatte nach einem herrlichen Steilpass Rotenburgs Keeper schon umspielt, als ihm dann vor dem leeren Tor das Leder über den Spann rutschte.

Heimelf macht Dampf

Dann kam Rotenburg besser in Schwung. Und hatte eine Großchance: René Steinhauer hatte sich links durch-getankt und dann allein vor dem Gästekeeper die Kugel über die Latte geschaufelt (66.). Und die Heimelf blieb am Zug: Nachdem Gästespieler Paul Kozik nach grobem Foulspiel die glatte Rote Karte kassiert hatte (78.), streifte zuerst ein Steinhauer-Schuss den Pfosten (87.), und abschließend scheiterte Maximilian Weber am glänzend reagierenden Gästetorwart.

Rotenburg: Künzl - Richter, Möller (60. Wrzos), Schmidt, Götzke, Wrzos (46. Wolf), Treibert (43. Stabel), Orth, Stabel (35. Steinhauer), Hanstein, Weber

Aulatal: Lepper - Wernick, Muratidi, Schneider, Petersohn, Boländer, Naumann (60. Kibenko), Kozik, Honstein (50. Mc Donald), Cojocaru, Schrön

SR: Buchenau (Hess. Lichtenau)

Rot: Kozik (78.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.