Rimbach & Rimbach sollen wirbeln

Wildeck. Fußball-Kreisoberligist SG Wildeck befindet sich im Aufwind.

Nachdem die SG vor drei Wochen auf den letzten Platz abgerutscht war, folgten sechs Punkte aus drei Partien - wobei man auch beim 2:4 gegen den Ligazweiten FSG Hohenroda keineswegs chancenlos war.

Trainer Mohr warnt aber: „Im Moment müssen wir uns nach wie vor an den Teams hinter uns orientieren. Ich will nicht von Abstiegskampf sprechen, aber ins gefestigte Mittelfeld müssen wir es erst mal schaffen.“

Neuling nicht unterschätzen

Dazu müssen nun weiter kontinuierlich Punkte eingefahren werden. Gegen Liga-Neuling Kiebitzgrund/Rothenkirchen sollen es im Obersuhler Stadion natürlich am besten derer drei werden - unterschätzen sollte man den Gegner aber nicht. Denn auch in der vergangenen Saison hatte sich die Mohr-Elf nicht gegen alle Aufsteiger mit Ruhm bekleckert. Grund für Optimismus liefert unter anderem Steffen Rimbach: Der Oldie ist nach seinem Muskelbündelriss dank hartnäckigen Aufbautrainings endlich wieder voll im Saft. Mohr: „Er ist jetzt schmerzfrei und wieder so fit und explosiv wie vor der Verletzung. Als er am Sonntag das erste Mal mit seinem Neffen Yannik im Sturm gewirbelt hat, das war schon toll!“ (zzc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.