Rotenburg kalt erwischt - Wildeck rettet das 2:2

Dazwischengegrätscht: Wildecks Meik Dickmann (links). Diesmal trat er als Torschütze in Erscheinung. Archivfoto: Ziermann

Rotenburg/Wildeck. Den Saisonauftakt verpatzt hat Fußball-Kreisoberligist SG Rotenburg/Lispenhausen. Die SG Wildeck dagegen kam wenigstens zu einem Teilerfolg.

SG Eiterfeld/Leimbach - SG Rotenburg/Lispenhausen 4:1 (2:1). Keine Viertelstunde war gespielt, da hatten sich die ersatzgeschwächten Gäste bereits zwei Kontertore von Ali Dogru eingefangen. Danach fand man besser ins Spiel, die klareren Möglichkeiten hatten aber die Platzherren. So scheiterte Steffen Aumann gleich zweimal, wie auch Adel Parwes, im Duell Eins gegen Eins an dem hervorragend reagierenden Eduard Heckel. Fast aus dem Nichts kurz vor der Pause der Anschlusstreffer für die Gäste durch Florian Goetzke, der nach einem Eckball am höchsten springt und die Kugel per Kopf über die Linie bugsiert. Nach dem Seitenwechsel wogte die Partie hin und her. Aumann verpasste mit einem Kopfball, der am Pfosten landete, das mögliche 3:1, auf der Gegenseite verhinderte Marco Ludwig mit einer Glanzparade nach Goetzkes Distanzschuss den Ausgleich.

Dogru stellte mit seinem dritten Treffer dann endgültig die Weichen auf Sieg. Mit der Gelb-Roten Karte für Daniel Stabel nur drei Minuten später schwanden die Hoffnungen der Gäste auf einen Punktgewinn dann ganz. Die Köthe-Elf wehrte sich in Unterzahl wacker, musste aber noch den vierten Treffer von Nils Fischer hinnehmen. „Gegen eine gute Rotenburger Mannschaft vier Tore zu schießen, da bin ich natürlich zufrieden“, gab Eiterfelds Trainer Florian Roth nach der Partie zu Protokoll. Tore: 1:0, 2:0 Dogru (8., 12.), 2:1 Goetzke (43.), 3:1 Dogru (64.), 4:1 Fischer (70.). Gelb-Rot: Stabel (67., R/L).

SG Wildeck - SG Aulatal 2:2 (0:1). Nach einigen Anlaufschwierigkeiten übernahmen die Gäste das Kommando und verpassten gleich mehrfach die Führung. Cojocaru, Kibenko und Daniel Naumann scheiterten am glänzend aufgelegten Keeper Alexander van Giersbergen. Für die Wildecker blieb es bei zwei Möglichkeiten von Kevin Adler, der nach einer Kopfballvorlage von Steffen Rimbach an Keeper Lepper scheiterte, und einem Schuss aus Drehung von Stefan Helbig, der knapp am rechten Pfosten vorbei strich. Fast mit dem Pausenpfiff fiel dann doch noch die verdiente Führung für die Kirchheimer, allerdings unter Mithilfe der SGW-Abwehr, durch Petersohn.

Im zweiten Spielabschnitt gestaltete sich der Spielverlauf nun umgekehrt. Die Elf von Trainer Sandro Mohr präsentierte sich wesentlich stärker, hatte nach dem Ausgleich die klareren Möglichkeiten, musste aber bis in die Nachspielzeit zittern, das am Ende noch der verdiente Punktgewinn eingesackt werden konnte. Tore: 0:1 Petersohn (45.), 1:1 Adler (56.), 1:2 Kibenko (70.), 2:2 Dickmann (90.+2, HE).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.