SG Rotenburg/Lispenhausen erst spät mit Problemen gegen TSV Ufhausen

Kontrolle im Mittelfeld: Es war ein über weite Strecken überlegenes Spiel der Rotenburger , hier mit Isak Billali (links) und Sven Wrzos (am Ball). Foto: Henkel

Rotenburg. Im ihrem Heimspiel der Kreisoberliga bezwang die SG Rotenburg/Lispenhausen den TSV Ufhausen vollauf verdient mit 2:0 (2:0) und machte damit einen Sprung auf Tabellenplatz fünf, da alle unmittelbaren Konkurrenten verloren.

Die Gäste stürzten mit dieser Niederlage auf einen Abstiegsplatz ab.

Sie versuchten es zu Anfang mit einem Stabilitätsfußball, verschoben die Deckung geschickt und machten die Räume eng. Dies klappte jedoch nur bis zum ersten SG-Standard. Eine Ecke von Sven Wrzos zischte an Freund und Fein vorbei in die lange Ecke zum 1:0 für die SG (16.).

Wie vorgenommen, glänzte die SG ab da mit schönem Kombinations- und Kurzpassspiel. Ein grober Abwehrfehler der Gäste, Steffen Arnhold hatte das Leder verstolpert, führte zum 2:0 für die Platzherren. Maximilian Weber stürmte in den Ball und hob ihn über den herausstürzenden TSVKeeper Fladung ins leere Tor (23.).

Und der tolle Kombinationsfußball ging weiter und wurde fast mit dem 3:0 belohnt. Christoph Treibert war rechts durchgebrochen, und Isak Bilalli rutschte haarscharf an dessen Flanke vorbei (40.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhielt SG-Keeper Eduard Heckel mit einer Glanzparade nach einem Ernhold-Freistoß seinem Team den zwei Torevorsprung (46.). Die Gäste stiegen jetzt härter ein, doch der resolut pfeifende Schiederichter Zeinar aus Altmorschen ließ keine Unsauberkeiten aufkommen.

In der 52. Minute hatten die Platzherren erneut eine Riesenchance, das Resultat zu erhöhen, doch Christoph Treibert schlenzte die Kugel am TSV-Keeper, aber auch am Kasten vorbei. Einen der letzten heimischen Glanzpunkte setzten Maximilian Weber und André Köthe. Der eine flankte, und der Kopfball des anderen segelte am Lattenkreuz vorbei (75.). Ab da spielten die Gäste, da die SG-Abwehr unkonzentriert wirkte und plötzlich Probleme bei den Pässen bekam. Zuerst stand SG-Keeper Heckel bei einem Rückzieher von Marcel Kiel goldrichtig (77.), dann flog Niklas Richter in einen Ohneiser-Schuss (78.), und Steffen Arnhold schoss aussichtsreich einen SG-Spieler an (80.).

„Unser Kurzpassspiel klappte zeitweise wie trainiert. Gefallen hat mir nicht, dass wir in der ersten Halbzeit zu viele Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung hatten“, resümierte Rotenburgs Coach André Köthe, während sei Gegenüber Dominik Betz bedauerte: „Wir konnten unsere Leistung vom Eiterfeld-Spiel nicht wieder abrufen.“

SG: Heckel - Richter, Möller, Schmidt, Götzke, Stunz, Wrzos, Treibert (66. Köthe), Bilalli (69. v. Kintzel), F. Weber, M. Weber

TSV: Fladung - Lingenfeld, Schusser, Hohmann, Gesang, Arnhold, Heger, Meixner, P. Kiel, M. Kiel, Ohneiser

Tore: 1:0 Wrzos (16.), 2:0 M.Weber (23.)

SR: Zeinar (Altmorschen), Z: 250

Von Burghard Hauptmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.