Fußball-Kreisoberliga

SG Rotenburg/Lispenhausen setzt sich an die Tabellenspitze

+
Florian Goetzke von der SG Rotenburg/Lispenhausen erzielte zwei Tore. 

Rotenburg. Nach dem Sechs-Punkte-Wochenende hat Steffen Oelschlägers SG den SV Steinbach II von Rang eins der Fußball-Kreisoberliga verdrängt. Die Steinbacher wurden vom ESV Weiterode entzaubert.

Kuriosum nach dem vierten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Nord: Die SG Mecklar/Meckbach/Reilos hat mit drei geschossenen Toren bislang sieben Punkte geholt; drei davon gestern durch das glückliche 1:0 bei der FSG Bebra.

SV Steinbach II - ESV Weiterode 0:2 (0:1). Das Team von ESV-Trainer Andy Rygula sorgte für die erste Saisonniederlage des bisherigen Spitzenreiters, der mit zwei Spielern aus dem Hessenliga-Kader angetreten war. „Wir haben taktisch sehr gut gestanden“, freute sich Rygula, „die Abstände zwischen Abwehr und Mittelfeld haben gestimmt.“

Kaum ein Durchkommen

Die Steinbacher machten den Fehler, immer wieder den Weg durch die Mitte zum Rotenburger Kasten zu suchen, wo es für sie kaum ein Durchkommen gab. Zwei gute Chancen ließ die kompakte ESV-Deckung vor der Pause dennoch zu, der SVS nutzte sie aber nicht. Nach dem Wechsel kam nur noch ein Schuss auf das Tor von Witold Sabela zu, den er entschärfte. Fein herausgespielt war das 0:1 der auf Konter lauernden Weiteröder: Matthias Grassmanns Maßflanke nickte Kerem Kardas, nicht gerade als Kopfballungeheuer bekannt, gekonnt ein.

Tore: 0:1 Kerem Kardas (23.), 0:2 Manuel Thalmann (81.).

ESV Hönebach - SG Schenklengsfeld/Rot./Wipp. 3:0 (1:0). Während der ESV sechs Punkte aus dem Wochenende fischte, verlor der Gast erstmals in dieser Serie. Hönebach nahm das Spiel von Beginn an in die Hand - dann aber kam der Aufsteiger, der durchaus einen Treffer oder mehr hätte erzielen können. Der ESV aber fing sich wieder und dominierte spätestens ab Mitte der zweiten Halbzeit. Ein verdienter Sieg.

Tore: 1:0 Marcel Katzmann (10.), 2:0 Tim Schwarz (68.), 3:0 pascal Hintzen (79.), Gelb-Rot: Gabriel Schneider (SRW, 85.).

SG Dittlofrod/Körnbach - SG Ober-/Untergeis 2:1 (2:1). Der Gastgeber gehört zu den Gewinnern des Wochenendes: Er sammelte sechs Punkte aus seinen beiden Heimspielen. Ober-/Untergeis ging zwar in Führung, zunehmend aber machte sich beim Gast ein Substanzverlust bemekbar. Dittlofrod/Körnbach indessen besaß deutlich mehr Spielanteile und versäumte es in der zweiten Hälfte, das dritte Tor oder noch mehr nachzulegen.

Tore: 0:1 Johann Eirich (25.), 1:1 Hadeer Fattah (40.), 2:1 Andreas Kircher (43.)

FSG Hohenroda - SG Haunetal 2:2 (0:1). Haunetal war nach dem Sieg in Hersfeld drauf und dran, auch sein zweites Auswärtsspiel binnen weniger Tage zu gewinnen. Doch nach dem 0:2 kam Hohenroda zurück und bewies tolle Moral. Der Mansbacher Dennis Powalla traf in Mansbach per Doppelpack binnen elf Minuten zum 2:2.

Tore: 0:1 Daniel Hanke (30.), 0:2 Mehmet Ali Sekerci (52.), 1:2, 2:2 Dennis Powalla (54., 65.). Rot: Philip Mosebach (Hohenroda, 88.).

SV Niederjossa - SG Wildeck 1:2 (0:0). Aufsteiger Niederjossa muss auf seinen ersten Sieg warten. Wesentlicher Unterschied: Wildeck nutzte seine Chancen. Der Gastgeber ließ drei Möglichkeiten vor der Pause liegen, verkürzte später zwar auf 1:2 und drängte auf den Ausgleich, hatte aber Pech mit Aluminiumtreffern.

Tore: 0:1 Christian Winter (47.), 0:2 Björn Radloff (65.), 1:2 Enis Adrovic.

SG Hessen/SpVgg. Hersfeld - FSV Hohe Luft 4:0 (3:0). „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung vom Torwart bis zur Spitze“, lobte Oliver Wiedemann, Vorstandsmitglied der Sportgemeinde Hessen. „Auch die, die von der Bank kamen, fügten sich nahtlos ein.“ Schon zur Pause war das Duell der Nachbarn entschieden.

Tore: 1:0 Roman Prokopenko (32., FE), 2:0 Niko Pepic (35.), 3:0 Emmanuel Crawford (43.), 4:0 Niko Pepic (80.).

SG Rotenburg/Lispenhausen - SG Niederaula/Kerspenhausen 3:1 (2:1). Die SG Rotenburg/Lispenhausen - vor einigen Wochen noch in der Abstiegsrelegation - ist obenauf. Genauer gesagt: Mit dem dritten Saisonsieg übernahm sie die Tabellenspitze. Die junge Mannschaft des Gastgebers siegte gestern hochverdient. Und das, obwohl ihr Maxi Weber fehlte. Doppel-Torschütze Goetzke geht jetzt allerdings zum Studium nach Litauen - und kommt erst im März zurück.

Tore: 1:0 Florian Goetzke (11.), 1:1 Philipp Heiland (37.), 2:1 Aarne Detlefsen (41.), 3:1 Florian Goetzke (52.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.