Rotenburgs Abwehr wird beim Spiel in Weiterode gefordert sein

So war’s im Mai: Rotenburgs René Steinhauer (rechts) hat geflankt, Weiterodes Mauel Pfau kann den Ball nicht aufhalten. Foto: Walger

Weiterode. Ein interessantes Spiel steht am Samstag ab 16 Uhr in Weiterode auf dem Programm. Die Kreisoberliga-Fußballer des dortigen ESV empfangen den Lokalrivalen SG Rotenburg/Lispenhausen.

Für beide Teams geht es darum, den Anschluss zur Spitzengruppe zu halten.

„Dass wir uns noch nicht als Spitzenmannschaft bezeichnen können, hat unser 0:4 bei Eiterfeld/Leimbach gezeigt. Wenn wir aus den nächsten beiden Spielen vier Punkte holen, können wir uns diese Bezeichnung aber noch verdienen“, erklärt Weiterodes Vorsitzender Ralf Schulz das ehrgeizige Ziel seines ESV. Denn nach dem Heimspiel gegen die SG geht es zum ebenfalls ambitionierten FSV Hohe Luft. Beides sind typische 50:50-Partien.

Im Derby gegen Rotenburg/Lispenhausen erwartet der Vorsitzende, dass das Team von Trainer Rainer Noll auf eigenem Platz das Heft in die Hand nehmen wird. „Man kann ja an unserem Torverhältnis ablesen, dass wir offensiv einiges zu bieten haben. Aber André Köthe kennt uns gut, er wird seine Mannschaft bestens auf uns einstellen.“ Schulz hätte nichts dagegen, wenn es läuft wie in der vergangenen Saison: Da hatte der ESV die Rotenburger dank eines Last-Minute-Treffers besiegt.

SG-Trainer André Köthe bemängelt mit Blick auf die beiden vergangenen Partien - eine Niederlage in Obergeis, ein 0:0 gegen Aulatal - die fehlende Präzision im Spiel nach vorne: „Da sind wir nicht konstant genug und wählen viel zu oft hohe Bälle anstatt sicherer Flachpässe. Wir wollen zwar schnell nach vorne spielen, momentan passiert das aber oft etwas zu überhastet.“

Stabile Defensive

Aufbauen könne man im Derby hingegen auf der Defensivleistung vom Aulatal-Heimspiel. Die Abwehr dürfte gegen den ESV aber noch etwas mehr gefordert sein. Man wisse um die treffsicheren und schnellen Offensivakteure der Weiteröder und werde deswegen zunächst das Hauptaugenmerk auf eine stabile Defensive legen, so Köthe. Dabei wird in der Abwehr wohl wieder Christian Orth Regie führen, der laut seinem Coach am vergangenen Samstag der beste Mann auf dem Platz war. Doch auch der etatmäßige Libero, Kapitän Felix Schumacher, dürfte nach seiner mehrwöchigen Verletzungspause wohl ein paar Einsatzminuten bekommen.

Fraglich ist bei der SG der Einsatz des angeschlagenen Jan Hanstein. Bei den Platzherren steht der Einsatz von Steffen Leinhos wegen Knieproblemen auf der Kippe.

Von Christopher Ziermann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.